Flüchtlinge/Asylsuchende

Projekt-Websites

Stets gut informiert

Difu – Partner bei der Lösung kommunaler Aufgaben

Neuigkeiten aus der Forschung rund um die Stadt

Titelseite der Publikation

Die neue Ausgabe des Difu-Magazins "Berichte" ist erschienen. Die Difu-Zeitschrift greift viele aktuelle, kommunalrelevante Themen auf, u.a.: Klimaangepasster Wohnungsbau, Verkehrsplanung, Demografie und Abfallwirtschaft, Umweltgerechtigkeit, Wirtschaftsflächen, Herausforderungen von Klein- und Mittelstädten, Klimaschutz, Smart City, Standortfaktoren, “Ressourcenleichtigkeit“, Beteiligungskultur, neues im Difu-Inter- und -Extranet, Mediennachlese u.a.m.  Den Standpunkt "Fahrverbote drohen – kommt nun die Verkehrswende?" verfasste Tilman Bracher. Zu den Berichten …

Bodenpolitische Agenda 2020-2030

Foto einer Großbaustelle

Grund und Boden sind nicht vermehrbar und unersetzlich. Städtische Flächen werden benötigt für Mietwohnungsbau, für öffentliche Infrastrukturen, für Klimaanpassung und Klimaschutz und vieles mehr. Der Boden wird so zum Schlüssel für eine nachhaltige, gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung! Doch gerade in dem Bereich haben die Städte und Gemeinden sukzessive Steuerungskraft verloren. Die zur Verfügung stehenden Strategien und Instrumente genügen damit den Herausforderungen nicht. Die bodenpolitische Agenda 2020-2030 stellt neun Kernforderungen ins Zentrum. Diese wurden gemeinsam von Difu, vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung und einem Kreis unabhängiger Experten und Expertinnen erarbeitet. Wir hoffen damit lösungsorientierten Debatten einen weiteren Anstoß zu geben. Weitere Informationen ...

Bundeswettbewerb "Zusammenleben Hand in Hand – Kommunen gestalten" – Gute Beispiele gesucht!

Logo der Initiative "Zusammenleben Hand in Hand"

Ziel des Bundeswettbewerbs, der vom Bundesministerium des Innern (BMI) ausgelobt wird, ist es, hervorragende kommunale Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und zur Förderung des Zusammenlebens mit der Bevölkerung vor Ort zu initiieren, zu identifizieren, zu prämieren sowie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Damit soll zur Nachahmung guter Praxis angeregt werden. Für die Gewinner steht ein Preisgeld in Höhe von insgesamt bis zu einer Million Euro zur Verfügung. Alle teilnehmenden Kommunen erhalten eine Teilnahmeurkunde sowie die Gesamtdokumentation der Wettbewerbsergebnisse. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 31. Dezember 2017. Die Preisverleihung findet im Juni 2018 in Berlin statt. Das Deutsche Institut für Urbanistik unterstützt das BMI bei Konzeption, Organisation und Durchführung des Wettbewerbs. Weitere Informationen ...

Geflüchtete in der Sozialen Stadt

Spätestens seit dem Jahr 2015 stellen die Integrationsanforderungen im Zusammenhang mit Fluchtmigration viele Kommunen vor erhebliche Herausforderungen. Mit dem Programm Soziale Stadt kann dabei auf ein bereits erprobtes Instrumentenset zurückgegriffen werden, und in vielen Quartieren werden vielfältige Praxiserfahrungen mit Integration vor Ort gemacht. Vor diesem Hintergrund haben sich der vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung und das Difu mit der Frage auseinandergesetzt, inwieweit für einen integrierten Quartiersentwicklungsansatz mit einem (noch) stärkeren Fokus auf Integration das Programm Soziale Stadt gegebenenfalls modifiziert und/oder durch komplementäre Förderansätze ergänzt werden sollte. Zum Download

Neuigkeiten aus der Forschung rund um die Stadt

Titelseite der Publikation

Die neue Ausgabe des Difu-Magazins "Berichte" ist erschienen. Die Difu-Zeitschrift greift viele aktuelle, kommunalrelevante Themen auf, u.a.: Standortfaktoren, Zukunft der Industrie, Herausforderungen wachsender Städte, Klimaschutz, Digitalisierung und Smart City, Verbesserung der Bildungschancen für Geflüchtete, Jahrestreffen der Difu-Zuwenderstädte und -verbände 2017, Neues im Difu-Inter- und Extranet, Mediennachlese u.a.m. Den Standpunkt "Wirtschaftsflächen brauchen Steuerung und Flexibilität" verfassten Sandra Wagner-Endres und Ulrike Wolf. Zu den Berichten …

1 of 1

Veranstaltungen

Suchergebnisse ()
  • 27. November 2017 in Berlin

    Fernmündlich oder per App?

    Das Personenbeförderungsgesetz (PBefG) zwischen Tradition und Zukunft

    Zu Beginn der neuen Legislaturperiode beleuchtet das Brennpunktseminar drängende Themen um das Personenbeförderungsgesetz (PBefG). Neben "traditionell" kontrovers diskutierten Themen wie dem Vorrang der Eigenwirtschaftlichkeit sind neue Fragestellungen hinzugetreten, die aus der voranschreitenden Digitalisierung Auftrieb erhalten haben.  Das Seminar befasst sich mit Fragestellungen um die Direktvergabe sowie mit Möglichkeiten und Grenzen, neue Mobilitätsangebote im Rahmen des PBefG umzusetzen.

  • 28. - 29. November 2017 in Neumünster

    Radverkehr an Knotenpunkten

    Vertiefungsseminar

    Die Führung des Radverkehrs an Knotenpunkten wurde in zahlreichen Grundlagenseminaren der Fahrradakademie in den letzten Jahren intensiv diskutiert. Dieses Vertiefungsseminar verzichtet bewusst auf die Vermittlung reiner Planungsgrundlagen. Die Erfahrung der Fahrradakademie zeigt, dass der Teufel oftmals im (Planungs-)Detail steckt. Daher werden in dieser Seminarreihe einzelne Aspekte aus dem jeweiligen Themenkomplex aufgegriffen und im Detail vertieft.

  • 29. November 2017 in Berlin

    Stress and the City – wie viel Dichte verträgt der Mensch?

    Öffentliche, kostenfreie Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, Beginn: 17 Uhr

    Die Veranstaltung ist ausgebucht.

    Warteliste

  • 05. Dezember 2017 in Leipzig

    Mobilität beginnt zu Fuß – Sichere Straßen für den Fußverkehr

    Eintägige Seminare in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat mit Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

    Das Zufußgehen ist besonders in den Städten die verbreitetste Art der Fortbewegung. Bis auf wenige Ausnahmen ist jeder Mensch auch Fußgänger: viele Wege lassen sich ganz zu Fuß bewältigen, die übrigen werden in Kombination mit anderen Verkehrsmitteln zumindest teilweise zu Fuß zurückgelegt.

  • 05. Dezember 2017

    Lastenräder im Wirtschaftsverkehr (Wiederholungs-Webinar)

    Webinar: E-Learning in der Fahrradakademie; 14-15 Uhr

    Lastenräder sind im Trend. Lange Zeit waren sie im Wirtschaftsverkehr lediglich als Post- und Werksräder im Einsatz. Inzwischen setzen u. a. Pizza-Dienste, Kuriere, Handwerksbetriebe und Paketzusteller in immer mehr Städten gezielt auf moderne Lastenräder, um kostengünstiger, zuverlässiger, umweltfreundlicher und oft auch schneller ans Ziel zu kommen. Moderne Lastenräder und E-Lastenräder haben das Potenzial, im urbanen Wirtschaftsverkehr erfolgreich Kfz-Fahrten zu ersetzen.

Nachrichten

20. November 2017

10. November 2017

6. November 2017

26. Oktober 2017

Neuerscheinungen