Flüchtlinge/Asylsuchende

Projekt-Websites

Stets gut informiert

Difu – Partner bei der Lösung kommunaler Aufgaben

Aufruf zur Teilnahme an Befragung: Investitionsrückstand und Investitionstätigkeit der Kommunen

Foto von Pflastersteinen

Beteiligen Sie sich an der nun angelaufenen Umfrage "Investitionsbedarf, Investitionstätigkeit und Finanzierungsmöglichkeiten", die das Deutsche Institut für Urbanistik im Auftrag der KfW Bankengruppe (KfW) unter den Kämmereien der Städte, Landkreise und Gemeinden bis zum 3. November d. J. durchführt! Als Teil des KfW-Kommunalpanels liefert diese Befragung jedes Jahr durch die unmittelbaren Einschätzungen der Kommunen einzigartige Daten und verschafft den Standpunkten und Perspektiven der Kommunen somit Gehör in der öffentlichen Debatte. Hier gelangen Sie zum Fragebogen.

Bundeswettbewerb "Zusammenleben Hand in Hand – Kommunen gestalten" – Gute Beispiele gesucht!

Logo der Initiative "Zusammenleben Hand in Hand"

Ziel des Bundeswettbewerbs, der vom Bundesministerium des Innern (BMI) ausgelobt wird, ist es, hervorragende kommunale Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und zur Förderung des Zusammenlebens mit der Bevölkerung vor Ort zu initiieren, zu identifizieren, zu prämieren sowie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Damit soll zur Nachahmung guter Praxis angeregt werden. Für die Gewinner steht ein Preisgeld in Höhe von insgesamt bis zu einer Million Euro zur Verfügung. Alle teilnehmenden Kommunen erhalten eine Teilnahmeurkunde sowie die Gesamtdokumentation der Wettbewerbsergebnisse. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 31. Dezember 2017. Die Preisverleihung findet im Juni 2018 in Berlin statt. Das Deutsche Institut für Urbanistik unterstützt das BMI bei Konzeption, Organisation und Durchführung des Wettbewerbs. Weitere Informationen ...

Geflüchtete in der Sozialen Stadt

Spätestens seit dem Jahr 2015 stellen die Integrationsanforderungen im Zusammenhang mit Fluchtmigration viele Kommunen vor erhebliche Herausforderungen. Mit dem Programm Soziale Stadt kann dabei auf ein bereits erprobtes Instrumentenset zurückgegriffen werden, und in vielen Quartieren werden vielfältige Praxiserfahrungen mit Integration vor Ort gemacht. Vor diesem Hintergrund haben sich der vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung und das Difu mit der Frage auseinandergesetzt, inwieweit für einen integrierten Quartiersentwicklungsansatz mit einem (noch) stärkeren Fokus auf Integration das Programm Soziale Stadt gegebenenfalls modifiziert und/oder durch komplementäre Förderansätze ergänzt werden sollte. Zum Download

Neuigkeiten aus der Forschung rund um die Stadt

Cover der Publikation

Die neue Ausgabe des Difu-Magazins "Berichte" ist erschienen. Die Difu-Zeitschrift greift viele aktuelle, kommunalrelevante Themen auf, u.a.: Standortfaktoren, Zukunft der Industrie, Herausforderungen wachsender Städte, Klimaschutz, Digitalisierung und Smart City, Verbesserung der Bildungschancen für Geflüchtete, Jahrestreffen der Difu-Zuwenderstädte und -verbände 2017, Neues im Difu-Inter- und Extranet, Mediennachlese u.a.m. Den Standpunkt "Wirtschaftsflächen brauchen Steuerung und Flexibilität" verfassten Sandra Wagner-Endres und Ulrike Wolf. Zu den Berichten …

Neues Dialogforum zur inklusiven Kinder- und Jugendhilfe

Screenshot der Startseite des Portals

Aktuell befindet sich die Bundesregierung mit allen betroffenen Akteursgruppen in einem intensiven Austausch darüber, ob und inwieweit die Jugendhilfe im Sinne einer inklusiven Lösung weiterentwickelt werden kann, um in Zukunft für alle Kinder und Jugendlichen, unabhängig davon, ob sie eine Behinderung haben oder nicht, zuständig zu werden. Dieser Diskussionsprozess erfolgt im engen und kontinuierlichen Austausch zwischen Bund und Kommunen. Hierfür hat das Difu mit Förderung des BMFSFJ ein bundesweites Dialogforum "Bund trifft kommunale Praxis" ins Leben gerufen: www.jugendhilfe-inklusiv.de.

1 of 1

Veranstaltungen

Suchergebnisse ()
  • 06. - 07. November 2017 in Berlin

    11. Fahrradkommunalkonferenz

    Dem Rad Platz geben – Radverkehrspolitik erfolgreich umsetzen

    FAHRRADKOMMUNALKONFERENZEN

    Die Fahrradkommunalkonferenzen sind die zentralen nationalen Netzwerkveranstaltungen für die Radverkehrsverantwortlichen in den öffentlichen Verwaltungen. Sie finden jährlich an wechselnden Orten statt. Die gastgebende Region lädt die kommunalen Fahrradexperten in Deutschland ein.

  • 13. - 14. November 2017 in Kassel

    Radverkehr an Knotenpunkten

    Vertiefungsseminar

    Die Führung des Radverkehrs an Knotenpunkten wurde in zahlreichen Grundlagenseminaren der Fahrradakademie in den letzten Jahren intensiv diskutiert. Dieses Vertiefungsseminar verzichtet bewusst auf die Vermittlung reiner Planungsgrundlagen. Die Erfahrung der Fahrradakademie zeigt, dass der Teufel oftmals im (Planungs-)Detail steckt. Daher werden in dieser Seminarreihe einzelne Aspekte aus dem jeweiligen Themenkomplex aufgegriffen und im Detail vertieft.

  • 14. November 2017 in Mönchengladbach

    Mobilität beginnt zu Fuß – Sichere Straßen für den Fußverkehr

    Eintägige Seminare in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat mit Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

    Das Zufußgehen ist besonders in den Städten die verbreitetste Art der Fortbewegung. Bis auf wenige Ausnahmen ist jeder Mensch auch Fußgänger: viele Wege lassen sich ganz zu Fuß bewältigen, die übrigen werden in Kombination mit anderen Verkehrsmitteln zumindest teilweise zu Fuß zurückgelegt.

  • 16. - 17. November 2017 in Berlin

    Forum deutscher Wirtschaftsförderer

    Kongress der kommunalen Spitzenverbände und des DVWE in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik

    Die Pätze sind leider ausgebucht!

    Wir freuen uns über das rege Interesse an unserem diesjährigen Kongress. Leider sind wir nun bis auf den letzten Platz ausgebucht und können keine Anmeldungen mehr entgegen nehmen. Sie können sich gerne auf die Warteliste setzen lassen. Sollte sich die Möglichkeit für einen freien Platz ergeben, nehmen wir selbstverständlich sofort Kontakt mit Ihnen auf.

  • 16. November 2017 in Berlin

    Die strategische Bedeutung von städtischen Mobilitätsplänen

    1. Nationaler Workshop im Rahmen des CIVITAS PROSPERITY-Projekts zu SUMP

    Dieser eintägige Workshop findet im Rahmen des CIVITAS PROSPERITY-Projekts statt. Zwei weitere werden in den kommenden beiden Jahren folgen. 

Nachrichten

16. Oktober 2017

19. Juli 2017

13. Juni 2017

12. Juni 2017

Neuerscheinungen