Flüchtlinge/Asylsuchende

Projekt-Websites

Stets gut informiert

Difu – Partner bei der Lösung kommunaler Aufgaben

Aufruf zur Teilnahme an Befragung: Investitionsrückstand und Investitionstätigkeit der Kommunen

Foto von Pflastersteinen

Beteiligen Sie sich an der nun angelaufenen Umfrage "Investitionsbedarf, Investitionstätigkeit und Finanzierungsmöglichkeiten", die das Deutsche Institut für Urbanistik im Auftrag der KfW Bankengruppe (KfW) unter den Kämmereien der Städte, Landkreise und Gemeinden bis zum 5. Oktober d. J. durchführt! Als Teil des KfW-Kommunalpanels liefert diese Befragung jedes Jahr durch die unmittelbaren Einschätzungen der Kommunen einzigartige Daten und verschafft den Standpunkten und Perspektiven der Kommunen somit Gehör in der öffentlichen Debatte. Hier gelangen Sie zum Fragebogen.

Bundeswettbewerb "Zusammenleben Hand in Hand – Kommunen gestalten" – Gute Beispiele gesucht!

Logo der Initiative "Zusammenleben Hand in Hand"

Ziel des Bundeswettbewerbs, der vom Bundesministerium des Innern (BMI) ausgelobt wird, ist es, hervorragende kommunale Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern und zur Förderung des Zusammenlebens mit der Bevölkerung vor Ort zu initiieren, zu identifizieren, zu prämieren sowie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Damit soll zur Nachahmung guter Praxis angeregt werden. Für die Gewinner steht ein Preisgeld in Höhe von insgesamt bis zu einer Million Euro zur Verfügung. Alle teilnehmenden Kommunen erhalten eine Teilnahmeurkunde sowie die Gesamtdokumentation der Wettbewerbsergebnisse. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 31. Dezember 2017. Die Preisverleihung findet im Juni 2018 in Berlin statt. Das Deutsche Institut für Urbanistik unterstützt das BMI bei Konzeption, Organisation und Durchführung des Wettbewerbs. Weitere Informationen ...

Geflüchtete in der Sozialen Stadt

Spätestens seit dem Jahr 2015 stellen die Integrationsanforderungen im Zusammenhang mit Fluchtmigration viele Kommunen vor erhebliche Herausforderungen. Mit dem Programm Soziale Stadt kann dabei auf ein bereits erprobtes Instrumentenset zurückgegriffen werden, und in vielen Quartieren werden vielfältige Praxiserfahrungen mit Integration vor Ort gemacht. Vor diesem Hintergrund haben sich der vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung und das Difu mit der Frage auseinandergesetzt, inwieweit für einen integrierten Quartiersentwicklungsansatz mit einem (noch) stärkeren Fokus auf Integration das Programm Soziale Stadt gegebenenfalls modifiziert und/oder durch komplementäre Förderansätze ergänzt werden sollte. Zum Download

Neuigkeiten aus der Forschung rund um die Stadt

Cover der Publikation

Die neue Ausgabe des Difu-Magazins "Berichte" ist erschienen. Die Difu-Zeitschrift greift viele aktuelle, kommunalrelevante Themen auf, u.a.: Standortfaktoren, Zukunft der Industrie, Herausforderungen wachsender Städte, Klimaschutz, Digitalisierung und Smart City, Verbesserung der Bildungschancen für Geflüchtete, Jahrestreffen der Difu-Zuwenderstädte und -verbände 2017, Neues im Difu-Inter- und Extranet, Mediennachlese u.a.m. Den Standpunkt "Wirtschaftsflächen brauchen Steuerung und Flexibilität" verfassten Sandra Wagner-Endres und Ulrike Wolf. Zu den Berichten …

Neues Dialogforum zur inklusiven Kinder- und Jugendhilfe

Screenshot der Startseite des Portals

Aktuell befindet sich die Bundesregierung mit allen betroffenen Akteursgruppen in einem intensiven Austausch darüber, ob und inwieweit die Jugendhilfe im Sinne einer inklusiven Lösung weiterentwickelt werden kann, um in Zukunft für alle Kinder und Jugendlichen, unabhängig davon, ob sie eine Behinderung haben oder nicht, zuständig zu werden. Dieser Diskussionsprozess erfolgt im engen und kontinuierlichen Austausch zwischen Bund und Kommunen. Hierfür hat das Difu mit Förderung des BMFSFJ ein bundesweites Dialogforum "Bund trifft kommunale Praxis" ins Leben gerufen: www.jugendhilfe-inklusiv.de.

1 of 1

Veranstaltungen

Suchergebnisse ()
  • 25. - 26. September 2017 in Berlin

    Dichte und Qualität – Nachverdichtung und ihre Grenzen in wachsenden Städten

    Zahlreiche Städte in Deutschland wachsen – vor allem die Metropolen und Großstädte im Land. Durch die Bevölkerungszunahme entsteht ein großer Nutzungs- und Flächendruck, der erneut die Forderung nach mehr Dichte in den Städten aufbringt. Nachverdichtung sowohl in der Fläche als auch in der Höhe ist zum festen Bestandteil kommunaler Stadtentwicklungsstrategien geworden.

  • 26. September 2017

    Radverkehrsführung im Baustellenbereich

    Webinar: E-Learning in der Fahrradakademie; 14-15 Uhr

    Bei der Baustellenabsicherung im Straßenraum wird der Radverkehr oft nicht angemessen berücksichtigt. Die Folge sind unzureichende oder unzumutbare Führungen, die mit Sicherheitsrisiken und Komforteinschränkungen verbunden sind. Um eine sichere angemessene Führung für den Radverkehr im Baustellenbereich zu gewährleisten, sollten über die verbindlichen Vorschriften hinaus einige Grundsätze beachtet werden.

  • 27. September 2017 in Frankfurt am Main

    Themenseminar: Erneuerbare Wärme

    Kommunale Vorbilder zum Nachahmen

    Wärmewende kommunal

    Die Energiewende ist ein zentraler Baustein im Kampf gegen den Klimawandel. Nicht selten wird sie jedoch kurzsichtig als reine "Stromwende" betrachtet. Im Seminar soll ein anderer Aspekt der Energiewende, die erneuerbare Wärme, im Vordergrund stehen. Um das Thema im Kontext kommunaler Klimaschutzstrategien weiter zu stärken, führt das Difu zur erneuerbaren Wärme Veranstaltungen durch und veröffentlicht im Februar/März ein Themenheft zu diesem Schwerpunkt.

  • 27. September 2017 in Magdeburg

    SK:KK-Fachaustausch: Gewusst wie - Klimaschutz im ländlichen Raum

    Klimaschutz in ländlichen Gemeinden steht unter besonderen Vorzeichen: Wertvolle Ressourcen wie Flächen für regenerative Energien, eine aktive Dorfgemeinschaft oder kurze Dienstwege in der Verwaltung stehen erschwerenden Bedingungen wie dem demographischen Wandel, geringen Personalkapazitäten in der Verwaltung oder finanziellen Restriktionen gegenüber. Welche strukturellen Bedingungen prägen Klimaschutz im ländlichen Raum? Welche Handlungsfelder sind zentral? Wie lässt sich das Thema Klimaschutz nachhaltig integrieren?

  • 27. - 28. September 2017 in Heidelberg

    Verbindliche Spielregeln für Bürgerbeteiligung – Konsequenzen für das Verwaltungshandeln

    Erfahrungsaustausch Beteiligungskultur

    Seminar in Kooperation mit der Stadt Heidelberg

    Das Seminar ist bereits ausgebucht. Sie können sich jedoch auf eine Warteliste eintragen.

Nachrichten

19. Juli 2017

13. Juni 2017

12. Juni 2017

23. März 2017

Neuerscheinungen