Sonderveröffentlichungen,

Bestand und Zustand des gemeindlichen Straßennetzes in Sachsen-Anhalt

Mittel- und langfristige Investitionsbedarfe

Cover_Straßennetz_Sachsen-Anhalt

Autor*innen

Christian Raffer, Henrik Scheller, Stefan Schneider, Wulf-Holger Arndt, Fabian Drews, Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt (SGSA) (Auftraggeber)

Sonderveröffentlichungen, 2020, zahlreiche vierfarbige Tabellen und Abbildungen, 37 S., Deutsches Institut für Urbanistik (Difu) 2020

Inhalt

Dieses Gutachten des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu), das im Auftrag des Städte- und Gemeindebunds Sachsen-Anhalt (SGSA) erstellt wurde, hat für die Gemeindestraßen in Sachsen-Anhalt einen Investitionsstau von etwa 3,7 Mrd. Euro und Unterhaltungsrückstände von weiteren rund 500 Mio. Euro* ermittelt. 37 % und damit mehr als ein Drittel der Gemeindestraßen in Sachsen-Anhalt befinden sich demnach in einem „sehr schlechten“ oder „schlechten“ Zustand und nur 31 % in einem „guten“ oder „sehr guten“ Zustand. Dem standen – laut Hochrechnung des Difu – im Zeitraum 2016 bis 2019 jahresdurchschnittliche Investitionen der Kommunen von nur rund 147 Mio. Euro sowie Instandhaltungsmaßnahmen von 42 Mio. Euro gegenüber. Auf Basis seiner im Sommer 2020 bei den Städten und Gemeinden in Sachsen-Anhalt durchgeführten Befragung hat das Difu einen Umfang des gemeindlichen Straßennetzes von rund 17.700 km ermittelt. Hinzu kommen land- und forstwirtschaftliche Wege von 16.500 km und rund 2.000 km straßenunabhängige Rad- und Gehwege. Für die Brücken in Sachsen-Anhalt beziffert das Difu den Investitionsbedarf bis 2025 auf rund 640 Mio. Euro*.

* In einer ursprünglichen Fassung dieses Textes hatte es noch geheißen: "von 500 Millionen Euro" sowie "über 640 Mio. Euro". Dies wurde korrigiert. 

Weitere Inhalte zum Thema