Foto: Computerbildschrim mit Diagrammen
Mensch & Gesellschaft | Übergreifende kommunale Themen

Kommunales Integrationsmonitoring

Wie ist es um Teilhabe in unserer Gesellschaft bestellt? Darüber muss kommunale Integrationspolitik auf dem Laufenden bleiben. Das Difu testet die Anwendung eines neu überarbeiteten Integrationsindikatorensets in der kommunalen Praxis.

In der kommunalen Integrationspolitik finden Monitoringsysteme und Indikatoren seit vielen Jahren Anwendung. Dabei zielen die Kommunen auf ein Beobachtungssystem, das Auskunft darüber gibt, wie sich Teilhabe in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen (z.B. Arbeit, Bildung, Wohnen) darstellt. Mittlerweile zeigt sich allerdings, dass Erhebung und Verwaltung eines umfangreichen Indikatorensets auf kommunaler Ebene mit vielen Herausforderungen und einem hohen Aufwand verbunden sind, nicht zuletzt, weil sich Bedarfe im Laufe der Zeit verändern und deshalb neue Indikatoren und entsprechende (regelmäßige) Erhebungen benötigt werden.

Mit dem Projekt „Kommunales Integrationsmonitoring. Begleitung und Erprobung der Indikatorenanwendung – Indikatorenset 2.0“ reagiert das Difu auf diesen Anpassungsbedarf und setzt ein im Nationalen Aktionsplan Integration (NAP-I) formuliertes Kernvorhaben um. Grundlage hierfür bildet das neu überarbeitete kommunale Integrationsindikatorenset der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt).

Im Rahmen des Projekts werden wir pilot- und beispielhaft die Anwendung ausgewählter Indikatoren in der kommunalen Praxis begleiten, deren Handhabbarkeit überprüfen und einen kommunalen Erfahrungsaustausch initiieren. Im Ergebnis sollen Handlungsempfehlungen für die kommunale Praxis, Bund und Länder formuliert werden. Darüber hinaus wird ein Beirat eingesetzt, der die Perspektivenvielfalt sichert und die Interessen verschiedener politischer Ebenen und Zuständigkeiten abbildet.

Das Projekt läuft von April 2021 bis April 2022.

Kommunales Integrationsmonitoring. Begleitung und Erprobung der Integrationsanwendung - Indikatorenset 2.0
bis
Migration, Zuwanderung, Integration
Förderstelle: Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der EU
Bundeskanzleramt

Weitere Inhalte zum Thema