PROSPERITY- Prosperity through innovation and promotion of Sustainable Urban Mobility Plans

Bereich 
Mobilität
Bearbeiter 
Kooperationspartner 
Forschungsgesellschaft Mobilität Austrian Mobility Research (FGM) AT , Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Stadt Kassel, u.a.
Status 
laufend
Auftraggeber 
Europäische Kommission, Innovation and Networks Executive Agency
Themenfelder 
Laufzeit 
2016 bis 2019

Logo des Projekts

Im EU-Projekt PROSPERITY (2016-2019), an dem 40 Partner aus 15 EU-Staaten beteiligt sind, wird der Wissensaustausch zwischen Kommunen, Landesbehörden und anderen Akteuren gefördert, um die Aufstellung und Umsetzung von Nachhaltigen Stadtmobilitätspläne (SUMP) zu erhöhen. Auf diesem Wege sollen mehr Städte SUMP anwenden. Das PROSPERITY-Projekt will sicherstellen, dass SUMP nach den EU-SUMP-Empfehlungen und mit einer großen Palette innovativer Maßnahmen umgesetzt werden. Die PROSPERITY-Aktivitäten sollen bewirken, dass SUMP als Planungswerkzeug besonders in den Regionen und Städten stärkere Beachtung findet, die unter vielen negativen Verkehrsfolgen leiden aber den Ansatz noch wenig nutzen. Aus diesem Grunde finden die meisten PROSPERITY-Aktivitäten in Regionen und Städten im südlichen sowie in Mittelost- und Osteuropa statt. Das Difu ist der nationale Knoten für Deutschland und begleitet Kassel bei der Umsetzung eines SUMP. Daneben erarbeitet das Difu in Kooperation mit dem BUMB, BMVI und anderen nationalen Organisationen der Partnerländer Empfehlungen für nationale Unterstützung von SUMP.

PROSPERITY- Prosperity through innovation and promotion of Sustainable Urban Mobility Plans

The core concept of PROSPERITY is bringing ministries into the project, which will significantly enhance the visibility of the project at the national level and therefore increase numbers of cities active on SUMPs. Thus PROSPERITY will ensure that more cities commit to SUMPs that are in line with the EU SUMP Guidelines and that include a broad range of innovative measures. This will generate a high leverage factor, especially in regions and cities where take up is so far low and the impacts from transport are severe – therefore the majority of PROSPERITY activities is in such regions and cities - thus in southern, central-eastern and eastern Europe. The Difu is the national node for Germany and is supporting the city of Kassel during the conversion of a SUMP. Besides the Difu in co-operation with the BUMB and other national organizations of the partner countries will compile recommendations for national support of SUMP.

Weiterführende Informationen

Die englische Webseite des Prosperity-Projektes finden Sie hier: http://sump-network.eu

Veranstaltungen

Workshop "Best Practice in der Umsetzung von nachhaltigen städtischen Mobilitätsplänen" am 7. November 2018 in Kassel

Für Rückfragen steht Ihnen Martina Hertel zur Verfügung.