Gesperrter Sportplatz
Infrastruktur | Governance & Verwaltung

Bundestransferstelle Investitionspakt Sportstätten

Eine neue Transferstelle berät Kommunen künftig bei der Sanierung und dem Ausbau von Sportstätten. Das Difu übernimmt dabei u.a. die fachliche Begleitung und Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Sanierung und der Ausbau von Sportstätten (Sportplätzen, Turnhallen, Schwimmbädern) stellt für Kommunen oft eine große finanzielle Herausforderung dar. Nicht umsonst besteht in diesem Bereich – laut dem vom Difu durchgeführten KfW-Kommunalpanel – ein investiver Nachholbedarf in Höhe von rund 9,2 Milliarden Euro. Mit dem Förderprogramm „Investitionspakt Sportstätten“ (Goldener Plan) des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat unterstützt der Bund gemeinsam mit den Ländern seit 2020 die Kommunen durch Investitionszuschüsse. Dafür hat der Bund rund 640 Mio. Euro für die Jahre 2020 bis 2024 bereitgestellt.

Um vor allem zwischen den geförderten Programmkommunen einen Fachaustausch zum Thema Sportstättensanierung als Teil einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu befördern, ist eine „Bundestransferstelle Investitionspakt Sportstätten“ eingerichtet worden, die für die Kommunen eine wichtige Informations- und Beratungsrolle einnehmen wird. Das Difu als Träger dieser Transferstelle übernimmt dabei die fachliche Begleitung und Evaluierung der geförderten Projekte sowie Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehören z.B. die kontinuierliche Auswertung und Aufbereitung von Informationen zu den geförderten Projekten, die fachliche Erarbeitung geeigneter Evaluationsmaßnahmen sowie ein entsprechendes Monitoring. Darüber hinaus gilt es, den Wissens-, Informations- und Erfahrungstransfer zwischen allen Programmbeteiligten voranzutreiben. Dazu werden verschiedene Maßnahmen und Formate der Öffentlichkeitsarbeit, wie eine eigene Webseite, ein regelmäßiger Newsletter, die Durchführung von Workshops und Fachwerkstätten entwickelt und umgesetzt.

Das Difu verfügt im Bereich kommunaler Investitionen über eine umfangreiche Expertise aufgrund zahlreicher bereits durchgeführter Projekte zum Thema. Im Rahmen des Projekts „Investitionspakt Sportstätten“ kooperiert das Difu mit dem Institut für Sportwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal.

Interessierte Kommunen können zur Bundestransferstelle Investitionspakt Sportstätten per E-Mail Kontakt aufnehmen: sportstaetten [at] difu [dot] de.

Projektleitung
Projektleitung
Oliver Wulf (Bergische Universität Wuppertal)
Annika Söllinger (Bergische Universität Wuppertal)

Newsletter "Investitionspakt Sportstätten"

Ab Herbst 2021 wird die Bundestransferstelle drei Mal jährlich per Newsletter über aktuelle Entwicklungen rund um das Programm "Investitionspakt Sportstätten (Goldener Plan)" sowie anstehende Termine und relevante Hintergrundthemen informieren. Mit dem ersten Versand wird er auf die derzeit noch im Aufbau befindliche Internetseite https://www.investitionspakt-sportstaetten.de umziehen.

Der Widerruf ist jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie erhalten nach dem Absenden eine E-Mail mit Bestätigungslink.

Bundestransferstelle Investitionspakt Sportstätten
bis
Freizeit und Sport
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Bergische Universität Wuppertal
Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften
Institut für Sportwissenschaft

Weitere Inhalte zum Thema