Städte europaweit vernetzen

Smart Cities: Konferenz und Peer-Learning – jetzt anmelden + bewerben

Zum Auftakt des Projekts „Smart Cities befähigen: Handlungsansätze zur europäischen Vernetzung“ findet am 10. Februar die Online-Konferenz #connected in europe statt. Interessierte Städte können sich zudem bis zum 25. Februar für ein länderübergreifendes Peer-Learning-Programm bewerben.

Digitale Transformation, nachhaltige und integrierte Stadtentwicklung, Finanzierung und Vernetzung stehen im Fokus der europäischen Online-Konferenz #CONNECTED IN EUROPE am 10. Februar 2022 von 10.00-15.00 Uhr. Die Konferenz markiert den Start des neuen BBSR-geförderten Projekts „Smart Cities befähigen: Handlungsansätze zur europäischen Vernetzung“, an dem das Difu als Projektpartner interdisziplinär beteiligt ist. Die Konferenz findet online und auf Englisch statt. Die Anmeldung ist kostenlos. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie in der Marginalspalte rechts.

Austausch zu Smart-City-Themen mit europäischen Tandems

Wie kann die digitale Transformation dazu beitragen, die Ziele einer nachhaltigen, integrierten und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung zu erreichen – und was kann man von den Erfahrungen anderer Städte lernen? Kommunen, die sich mit anderen Städten und Gemeinden Europas vernetzen wollen, können sich jetzt im Rahmen des Projekts zudem für das Peer-Learning-Programm bewerben.

Im Peer-Learning gehen zwei Städte verschiedener Länder über einen Zeitraum von drei Jahren (2022-2024) eine Partnerschaft ein, in der sie ihre jeweiligen Erfahrungen teilen und neue Erkenntnisse gewinnen. Sechs Peer-Learning-Paare werden gebildet, die sich in jedem Jahr bis zu zwei Mal zum fachlichen Austausch vor Ort oder online treffen. Die konkreten Themen werden in den Tandems nach individuellem Bedarf definiert und können z.B. nachhaltige und digitale Stadtentwicklung, Mobilität, Infrastrukturen oder Daten, Schnittstellen o.ä. umfassen. Difu und adelphi begleiten die Tandems wissenschaftlich. Englischkenntnisse sind notwendig.

Teilnehmende Kommunen profitieren vom fundierten Fachaustausch mit einer anderen Stadt, der Betrachtung ihrer eigenen Projekte mit den Augen Dritter, dem Zugang zu Smart-City-Netzwerken, neuen europäischen Partnerschaften und der Teilnahme an Workshops und Konferenzen zu aktuellen Themen rund um die Smart City.

Kommunen können sich bis zum 25.2.2022 online bewerben:

https://surveys.adelphi.de/index.php/436182?lang=de

Mehr Informationen zum Peer-Learning:

https://smart-cities-marketplace.ec.europa.eu/news-and-events/news/2021/call-applications-peer-learning-partnerships

Das vom BBSR geförderte Projekt „Smart Cities vernetzen“ (#connectedinEurope) unterstützt deutsche und europäische Kommunen bei der Vernetzung zu Fragen der digitalen Transformation und Stadtentwicklung. Gemeinsam mit adelphi und Steinbeis 2i fördert das Difu im Projekt den europäischen Austausch der Kommunen.