Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Angelika Meller
Tel.: 030/39001-253
Fax: 030/39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Wissensbilanzen für regionale Cluster- und Netzwerkinitiativen

Leitfaden zur RICARDA-Methode

Hrsg. von Daniel Zwicker-Schwarm und Holger Floeting

Ob Clusterinitiative, Kompetenznetze, „Valleys“ und „Regios“: Branchen- oder technologieorientierte Netzwerke haben mittlerweile ihren festen Platz in der kommunalen und regionalen Wirtschaftsförderung. Wissensbilanzen sind ein interessantes Instrument für solche Cluster- und Netzwerkinitiativen, da sie einen Blick auf deren erfolgskritische immaterielle Aspekte erlauben. In ihnen werden drei Dimensionen genauer untersucht und mit Hilfe von Indikatoren erfasst: Das Wissen, das durch die beteiligten Unternehmen, Forschungseinrichtungen etc. eingebracht wird (Humankapital), die Strukturen und Instrumente, die dem Austausch und der Dokumentation des Wissens im Netzwerk dienen (Strukturkapital) und schließlich die Ressourcen, die mit den Beziehungen des Netzwerkmanagements mit anderen Forschungseinrichtungen, Politik und Verwaltung verbunden sind (Beziehungskapital).

Innerhalb des EU-Projekts RICARDA wurde die ursprünglich im Unternehmenskontext entstandene Methode der Wissensbilanzierung für regionale Cluster- und Netzwerkinitiativen von den Projektpartnern weiterentwickelt und an vier Beispielnetzwerken getestet. Dieser Leitfaden zur RICARDA-Methode will Manager von Cluster- und Netzwerkinitiativen befähigen, eigene Wissensbilanzen zu erstellen. Sie sollen dazu in die Lage versetzt werden, ihren eigenen Prozess der Wissensbilanzierung durchzuführen und damit Informationen für ihre tägliche Arbeit und weitere Strategieentwicklung zu gewinnen. Ein weitere Zielgruppe sind Fachleute aus Politik und Verwaltung, die für Cluster- und Netzwerkaktivitäten zuständig sind. Für sie bietet das Instrument Erkenntnisse, die für das Monitoring und die Entwicklung von Programmen von Nutzen sein können.

Im Leitfaden werden einführend die konzeptionellen Grundlagen von Cluster- und Netzwerkinitiativen und Wissensbilanzierung beschrieben. Danach werden die sieben Schritte der RICARDA-Methode dargestellt und anhand von Beispielen aus den Pilotanwendungen illustriert. Abschließend werden die Einsatzmöglichkeiten der Wissensbilanz als Strategiewerkzeug für das Netzwerkmanagement, als Informationsquelle für die Politikgestaltung sowie als Instrument für die interne und externe Kommunikation aufgezeigt. Diverse Checklisten und ein Glossar ergänzen den Leitfaden.

The english version of this manual you will find here.

Weitere Informationen finden Sie/Further information you will find hier/here.

Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2008, 80 S., zahlreiche farbige Abbildungen und Übersichten, deutsch