Informationen zur modernen Stadtgeschichte (IMS),

Die europäische und die amerikanische Stadt

Cover: Die europäische und die amerikanische Stadt

Informationen zur modernen Stadtgeschichte (IMS), Bd. 1, 2007, 120 S., Deutsches Institut für Urbanistik 2007

Preis: 10,00€ inkl. MwSt. zzgl. Versand

Kontakt für Fragen zur Bestellung

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Inhalt

"Die europäische und die amerikanische Stadt" bildet den Themenschwerpunkt des Heftes. Zurückgehend auf eine Sektion gleichen Titels beim Historikertag 2006 führen die Herausgeber des Themenschwerpunkts Friedrich Lenger (Gießen) und Dieter Schott (Darmstadt) im Leitartikel in die Geschichte wechselseitiger Bilder und Projektionen, auch Schreck- und Trugbilder, seit dem späten 19. Jahrhundert ein.

Pierre-Yves Saunier (Lyon) setzt sich in seinem zeitlich weit ausholenden Überblick mit "Transatlantic connections and circulations in the 20th century: the urban variable" auseinander, wobei insbesondere die Rolle von internationalen Städtevereinigungen stärkere Aufmerksamkeit erfährt. Jan C. Behrends (Chicago/Berlin) richtet den Blick von Osteuropa aus auf die Amerikabilder russischer Reformer in seinem Beitrag "Die andere Moderne". Russische Wahrnehmungen amerikanischer Urbanität vor 1917".

Für den gleichen Zeitraum, den Beginn des 20. Jahrhunderts, untersucht Gisela Mettele (Washington) zivilgesellschaftliche Qualitäten in suburbanen Räumen am Beispiel deutscher und amerikanischer Gartenstädte in "Gemeinsinn in Suburbia? Die Gartenstadt als Utopie und zivilgesellschaftliches Experiment". Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg wird von Axel Schildt (Hamburg) in gesamteuropäischer Perspektive betrachtet, wobei "Amerikanische Einflüsse auf den Wiederaufbau europäischer Städte nach dem Zweiten Weltkrieg" thematisiert werden.

Das Thema "Europäische Stadt" wird mit Rezensionen zu zwei jüngeren einschlägigen Veröffentlichungen abgerundet: Christoph Bernhardt (Berlin) betrachtet die von Adelheid von Saldern redigierten Beiträge zum Thema "Integration und Fragmentierung in der Europäischen Stadt" im Archiv für Sozialgeschichte, Bd. 46 (2006). Thomas Biskup (Hull, GB) bespricht den von Friedrich Lenger und Klaus Tenfelde herausgegebenen Band "Die europäische Stadt im 20. Jahrhundert. Wahrnehmung – Entwicklung – Erosion".

Der Forumsartikel von Clemens Zimmermann (Saarbrücken) setzt sich mit dem Themenfeld "Medien und Stadt" auf vielschichtige Weise auseinander, von der medialen Präsentation von Städten bis hin zur urbanen Wirkung von Medienstandorten wie Kinos oder Zeitungsgebäuden im Stadtraum. Zimmermann macht nachdrücklich deutlich, wie viel Potenzial, wie viel aber auch noch zu leistende begriffliche und empirische Arbeit in diesem zukunftsträchtigen Feld steckt.

Unter der Rubrik "Allgemeine Berichte" fällt zunächst ein Kurzartikel des japanischen Stadthistorikers Satoshi Baba (Tokio) auf, der IMS-Lesern die "Moderne Stadtgeschichtsforschung in Japan" nahebringt. Solche Kurzdarstellungen der Stadtgeschichte anderer Länder sollen in unregelmäßiger Folge künftig öfter publiziert werden. Außerdem berichtet Andreas Schmidt (Halle) vom 1200-Jahre-Jubiläum der Stadt Halle, Marc Schalenberg (Zürich) läßt die GSU-Tagung "Culture, Economy and the City" vom Februar 2007 in Saarbrücken Revue passieren, Heinz Reif (Berlin) rekapituliert eine Tagung am Centre for Metropolitan Studies, Berlin, die das Wirken von Ernst Reuter als Kommunalpolitiker beleuchtete. Ein von Christopher Kopper u.a. verfasster Tagungsbericht einer GuG-Tagung zur "Geschichte der Straße" erinnert nochmals an den Themenschwerpunkt von Heft 2/06 "Stadt und Verkehr", wie auch Impressionen von Justus Fetscher (Berlin) von einer Tagung zum Thema "Europa Stadt Reisende" an der Universität Osnabrück.

In der Rubrik "Mitteilungen" finden sich u.a. Informationen zu zahlreichen 2007 und 2008 angekündigten stadtgeschichtlichen Konferenzen im In- und Ausland.

Weitere Inhalte zum Thema