Schulungsoffensive zu Strategien und Instrumenten des Baugesetzbuchs

Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Kooperationspartner 
vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.
Status 
laufend
Auftraggeber 
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Themenfelder 
Laufzeit 
2019 bis 2022

Die Schaffung bezahlbaren Wohnraums und die dafür oft erforderliche Entwicklung von Bauland ist für zahlreiche Städte eine besondere Herausforderung. Dies gilt vor allem für Regionen, die durch positive Wanderungssalden und eine anhaltend hohe Nachfrage nach Wohnungen und Gewerbeflächen geprägt sind. Und es betrifft Kernstädte ebenso wie kleinere und mittlere Städte in ihren Verflechtungsräumen. Das für die Entwicklung neuer Baugebiete und die Mobilisierung bestehender Bebauungsmöglichkeiten zur Verfügung stehende Instrumentarium ist vielfältig und erfordert teils vertiefte Kenntnisse der rechtlichen, administrativen und wirtschaftlichen Implikationen. Diese Herausforderung trifft die Kommunen zu einer Zeit, in der Fachpersonal – angesichts der Engpässe auf dem Arbeitsmarkt – schwer zu finden ist. Wurde bereits in der Phase der Haushaltskonsolidierung vielerorts Personal abgebaut, so verschärfte sich die Lage durch den Generationenwechsel weiter: Kompetenzen und wertvolles Erfahrungswissen sind nicht mehr ausreichend abrufbar.

Im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR) wird das Difu gemeinsam mit dem vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. bis 2022 eine Aus- und Fortbildungsoffensive mit zahlreichen regional im Bundesgebiet verteilten Schulungsveranstaltungen (bis zu 15) und fünf Regionalkonferenzen umsetzen. Kommunalen Anwendungs- und Entscheidungsebenen sollen damit Impulse für eine schnelle, effektive und effiziente Mobilisierung von Bebauungsmöglichkeiten für den Wohnungsbau gegeben und das erforderliche Grundlagenwissen in kompakter Weise vermittelt werden.

Als zusätzlicher Impuls für die Praxis ist zudem ein Sammelband geplant, der ausgehend von Vorträgen auf den Regionalveranstaltungen beispielhafte Wege zur Schaffung und Mobilisierung von Wohnbauland für einen breiten Kreis Interessierter zugänglich aufbereitet.