Bürgerbeteiligung an Großprojekten der Stadtentwicklung

Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Dr. rer. soc. Bettina Reimann (Projektltg.), Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann, Dr. rer. pol. Stephanie Bock, Dipl.-Soz. Detlef Landua
Status 
abgeschlossen
Auftraggeber 
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Themenfelder 
Laufzeit 
im Jahr 2012

Großprojekte der Stadtentwicklung und Infrastrukturprojekte stehen in Deutschland gegenwärtig im Fokus der Aufmerksamkeit. Die damit verbundenen Planungsprozesse geraten zunehmend unter Legitimationsdruck. Die wachsende Kritik der Bevölkerung und die deutlich vorgetragenen Forderungen nach mehr Mitwirkung und Mitgestaltung haben die Aufmerksamkeit auf die Prozesse zur Vorbereitung derartiger Vorhaben und Projekte gelenkt. Verbunden ist die beobachtbare Zunahme an Konflikten um Infrastruktur-Großprojekte sowie um stadtprägende Stadtentwicklungsvorhaben in den Kommunen mit einer Verschiebung der Rollen und des Zusammenspiels von Kommunalpolitik, Kommunalverwaltung, Vorhabenträger und Zivilgesellschaft sowie einer veränderten Bedeutung neuer und alter Medien. Wie aber reagieren Städte auf diese Herausforderungen? Welche Formen der Bürgerbeteiligung werden auf kommunaler Ebene durchgeführt? Welche Erfahrungen wurden dabei bislang gemacht? Wie gestaltet sich das Zusammenspiel von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft? Diese und anderen Fragen hat das Difu im Jahr 2012 bearbeitet. Methodisch gestützt wurden die Forschungen auf eine Difu-Städtebefragung zum Thema Bürgerbeteiligung. Aufbauend auf diesen Ergebnissen und den Erkenntnissen u.a. aus der Bearbeitung von fünf Fallstudien (Köln, Leipzig. Mannheim, Saarbrücken, Stuttgart) soll Mitte 2013 eine Handreichung zur kommunalen Beteiligungskultur veröffentlicht werden.