Neues Projekt

Kommunen und Netzausbau

Öffentlichkeitsbeteiligung und Energiewende. Neues Difu-Projekt zur Rolle der Kommunen im Netzausbau gestartet.

Die Energiewende löst in der Bevölkerung widersprüchliche Reaktionen aus. Einerseits ist die Energiewende ein bedeutender Schritt hin zum Klimaschutz, der auf eine große Zustimmung der Menschen trifft. Andererseits gibt es Widerstände vor Ort, wenn es um die konkrete Umsetzung von Projekten zur Gewinnung erneuerbarer Energien geht.

Die Rolle der Kommunen bei der Öffentlichkeitsbeteiligung ist eine besondere. Sie wurde bislang jedoch nicht empirisch untersucht. Daher wendet sich das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) im Rahmen eines Projekts diesem Thema zu. Übergreifende Ziele richten sich auf die verbesserte Einbindung der Kommunen bei der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung im Netzausbau sowie eine verbesserte Kommunikation und Kooperation zwischen Vorhabenträger und Kommunen im Netzausbau.

Das empirische Fundament für die Bearbeitung des auf 13 Monate angelegten Projekts sind Erfahrungen von Städten und Gemeinden im Land Thüringen. Diese werden durch eine schriftliche Kommunalumfrage sowie Einzelinterviews mit den Stadtspitzen erhoben.

Das Projekt wird durch den Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz gefördert. Projektpartner sind die kommunalen Spitzenverbände.