Kommunaler Klimaschutz,

Fokus: Klimaschutzfonds, Crowdfunding und Sponsoring

Wie alternative Finanzierungswege Klimaprojekte möglich machen
Cover "Klimaschutzfonds, Crowdfunding und Sponsoring"

Autoren

Stefanie Schäfter (Projektleitung), Julius Hagelstange (Projektleitung), Corinna Altenburg, Taina Niederwipper (Red.), Britta Sommer, Christine Krüger (Projektleitung), SK:KK (Hrsg.), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) (Auftraggeber)

Kommunaler Klimaschutz, 2019, zahlreiche Abbildungen, vierfarbig, kostenlos, auch als kostenloser Download verfügbar (siehe unten), 16 S., Deutsches Institut für Urbanistik 2019

Inhalt

Von Fördergeldern bis Contracting: Die Finanzierung von kommunalem Klimaschutz ist eine facettenreiche Aufgabe, die Städte, Gemeinden und Landkreise oft vor Herausforderungen stellt. Neben den bekannten und gängigen Finanzierungsmöglichkeiten gibt es alternative Ansätze, die sich insbesondere für projektbezogene Klimaschutzmaßnahmen eignen.

Instrumente wie Klimaschutzfonds, Crowdfunding oder Sponsoring können Kommunen helfen, neue Geldquellen zu erschließen, und Bürgerinnen und Bürger gleichzeitig in die Klimaschutzaktivitäten der Kommune einzubinden. Doch welche Instrumente gibt es überhaupt? Inwiefern eignen sie sich für die Finanzierung von Klimaprojekten? Und welche (haushalts-)rechtlichen Bedingungen gilt es dabei zu beachten?

In einem neuen Fokuspapier widmet sich das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) am Difu diesen und anderen Fragen. Im Rahmen der Publikation führt das SK:KK praxisorientiert in drei ausgewählte Finanzierungsoptionen ein. Abgerundet wird das Fokuspapier durch Tipps rund um das Thema Finanzierung im kommunalen Klimaschutz.

Die Publikationsreihe „Fokus“ richtet sich an kommunale Akteurinnen und Akteure, Verwaltungsmitarbeitende sowie das Klimaschutzmanagement in Kommunen. In Form von „Frequently Asked Questions“ (FAQ) greift sie aktuelle Fragestellungen aus dem Themenfeld kommunaler Klimaschutz auf. Die Publikationen entstehen im Auftrag des BMU.

Weitere Inhalte zum Thema