Aktuelle Information,

Facility Management

Zum Stand der Modernisierung von Liegenschaftsverwaltung und Gebäudewirtschaft in den deutschen Städten - Ergebnisse einer Difu-Städteumfrage

Cover der Publikation
Holger Floeting, Gerlinde Barthelme

Aktuelle Information, 1997, deutsch, 12 S., Deutsches Institut für Urbanistik 1997

Preis: 5,00€ inkl. MwSt. zzgl. Versand

Kontakt für Fragen zur Bestellung

Miriam Aust
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb [at] difu [dot] de

Inhalt

Ergebnisse einer Difu-Städteumfrage

Der Umgang mit kommunalen Liegenschaften und Gebäuden rückt bei der Betrachtung von Sparpotentialen in den kommunalen Haushalten immer stärker ins Blickfeld. Immerhin stellen allein die Gebäudeunterhaltungskosten nach den Personalausgaben meist den größten Ausgabenblock des Verwaltungshaushalts dar. In der Privatwirtschaft war eine erhoffte Kostenersparnis der wesentliche Anreiz zur Modernisierung des Immobilien- und Anlagenmanagements. Der Kostendruck wächst jedoch auch bei den Kommunen und fördert daher einen eher marktorientierten Umgang mit eigenen und angemieteten Gebäuden. Das neue Steuerungsmodell und die Budgetierung verdeutlichen die Probleme der bisherigen Organisation von Liegenschafts-, Gebäudeverwaltung und -bewirtschaftung, die sich vor allem aus der fehlenden Kostentransparenz bei der Ressource Gebäude ergeben, und legen organisatorische Veränderungen in diesem Bereich dringend nahe. 

Das Deutsche Institut für Urbanistik befragte 1996 alle deutschen Städte mit 50 000 und mehr Einwohnern und alle Städte - auch kleinere -, die die Arbeit des Difu kontinuierlich finanziell mittragen, zu ihren Aktivitäten im Bereich Liegenschaftsmanagement und Gebäudebewirtschaftung. Die Befragung bezog sich ausschließlich auf die von den Stadtverwaltungen genutzten Büroflächen (einschließlich angemieteter Flächen) in Verwaltungsgebäuden unter bewußter Ausgrenzung von Freiflächen und "Sonderflächen" wie Schulen, Bibliotheken usw. Rund 56 Prozent der befragten Städte beteiligten sich an der Umfrage. Verbesserungen im Umgang mit kommunalen Liegenschaften sind für die befragten Städte ein wichtiges Thema - dies wird bereits daraus deutlich, daß mehr als 90 Prozent der antwortenden Städte der Meinung sind, daß die Kommunen sich stärker mit dem Thema einer modernisierten Liegenschaftsverwaltung oder der Einführung von Facility Management befassen sollten. Nach wie vor ist die Organisation der Liegenschaftsverwaltung und Gebäudebewirtschaftung in den deutschen Städten dadurch gekennzeichnet, daß es eine Vielzahl von Verantwortlichen für Teilbereiche gibt. Die Umfrage spiegelt die Einschätzung der Städte zur Entwicklung der Organisation von Liegenschaftsverwaltung und Gebäudebewirtschaftung, Outsourcing-Möglichkeiten in diesem Bereich, den Potentialen eines modernen Liegenschafts- und Gebäudemanagements, den Zielen der Modernisierung und möglichen Umsetzungshindernissen wider. Die gesamten Ergebnisse sind als Aktuelle Information "Facility Management" erschienen.

Weitere Inhalte zum Thema