Suche

  • Fortbildungsangebot "Fahrradakademie"

    Laufzeit: 2007 bis 2021

    Dieses Difu-Fortbildungsangebot – gefördert vom Bundesverkehrsministerium – umfasst pro Jahr ein- und mehrtätige Seminare in ganz Deutschland, Workshops, Exkursionen und eine Auslandsexkursion. Das Team entwickelt auch E-Learning-Angebote und veranstaltet jährlich eine Fahrradkommunalkonferenz.

  • Umwelteffekte von Smart City-Infrastrukturen

    Laufzeit: 2017 bis 2020

    Das Projektteam geht u.a. der Frage nach, ob sich durch Vernetzen von Infrastrukturen und Smart-City-Technologien umweltbezogene Funktionsverbesserungen für die Infrastrukturen ergeben und welche negativen Folgen mit den Technologien und Anwendungen verbunden sein können.

  • Kommunen Innovativ "KomKomIn": Wissenschaftliches Begleitungs-, Vernetzungs- und Transfervorhaben der BMBF-Fördermaßnahme

    Laufzeit: 2016 bis 2020

    Die BMBF-Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ entwickelt Modelllösungen, wie sich die Auswirkungen des demografischen Wandels mit nachhaltiger Stadt- und Regionalentwicklung gestalten lassen. Das Difu unterstützt dies mit dem wissenschaftlichen Begleit-, Vernetzungs- und Transfervorhaben „KomKomIn“.

  • Synthese- und Vernetzungsprojekt Zukunftsstadt (SynVer*Z)

    Laufzeit: 2017 bis 2020

    Das Vorhaben dient der Vernetzung der Projekte und der Zusammenführung von Ergebnissen der Leitinitiative Zukunftsstadt mit ihren einzelnen Fördermaßnahmen. Es vermittelt den Kommunen an der Schnittstelle von Forschung und Praxis innovative projektübergreifende Lösungsstrategien.

  • Resilient networks: Beiträge von städtischen Versorgungssystemen zur Klimagerechtigkeit (netWORKS 4)

    Laufzeit: 2016 bis 2020

    Das Projekt netWORKS 4 entwickelt und erprobt Maßnahmenvorschläge für das Koppeln "grauer", "grüner" und "blauer" Infrastrukturen. Es unterstützt damit die klimaangepasste Ausgestaltung vor allem der Wasserinfrastrukturen. Kooperiert wird dabei mit Berlin und Norderstedt.

  • City2Share - sozial - urban - mobil

    Laufzeit: 2016 bis 2020

    Das Projekt City2Share setzt in ausgewählten Gebieten von Münchens Innenstadt innovative Mobilitäts- und Lieferkonzepte und, damit verbunden, entsprechende Flächenumwidmungen um. Das Difu übernimmt zusammen mit der TU Dresden die forschungsbegleitende Prozess- und Wirkungsevaluation.

  • Ressourcenpolitik auf kommunaler und regionaler Ebene (KommRess)

    Laufzeit: 2016 bis 2019

    Entwicklung und Etablierung spezieller Informations- und Beratungsangebote sowie weiterer Unterstützungsaktivitäten im Rahmen der Weiterentwicklung und Umsetzung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms ProgRess

    Mit dem "Deutschen Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess)" werden die Entnahme und Nutzung natürlicher Ressourcen nachhaltiger gestaltet. Das Programm KommRess hebt die Kommunen als Akteure der Ressourcenschonung hervor. Im Rahmen einer Studie unterstützt das Projektteam kommunale Aktivitäten.

  • Aktive Mobilität: Mehr Lebensqualität in Ballungsräumen

    Laufzeit: 2016 bis 2019

    Aktive Mobilität zu stärken ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende. Der Radverkehr steht mittlerweile auf der Agenda der Bundespolitik, dagegen fristet der Fußverkehr noch ein Nischendasein. Um Letzteres zu ändern, hat das Difu „Grundzüge einer bundesweiten Fußverkehrsstrategie“ erarbeitet.

  • Parlamentarische Veranstaltungen zum Radverkehr

    Laufzeit: 2018 bis 2019

    Das Difu führt 2018 und 2019 jeweils eine Parlamentarische Veranstaltung zu aktuellen Themen der Radverkehrsförderung durch. Zielgruppen des vom Bundesverkehrsministerium geförderten Kommunikationsformats: Entscheidungsträger und Multiplikatoren aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Verbänden.

  • Digitalisierung, Smart City und Stadtentwicklung

    Laufzeit: im Jahr 2018

    In einer explorativen Studie untersucht das Difu-Team, wie sich die Digitalisierung und Smart-City-Anwendungen räumlich-funktional auswirken, etwa auf das Wohnen, Arbeiten, die Versorgung und die Mobilität. Damit ebenfalls ein Thema: Was bedeutet dies konkret für die Stadtentwicklungsplanung?