PartKommPlus – Forschungsverbund für gesunde Kommunen

Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Status 
laufend
Auftraggeber 
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Themenfelder 
Laufzeit 
2015 bis 2021

Der Forschungsverbund PartKommPlus zielt auf neue Erkenntnisse rund um das Gestalten und Umsetzen kommunaler Gesundheitsförderung. Der Schwerpunkt liegt auf Fragen der Zusammenarbeit und Partizipation.

In der ersten Förderphase des Verbundes (2015-2018) führte das Difu eine leitfadengestützte Akteursbefragung zur Steuerung und Kooperation beim Entwickeln und Umsetzen integrierter Strategien kommunaler Gesundheitsförderung durch. Befragt wurden Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunalverwaltung, Kommunalpolitik, Krankenkassen und Wissenschaft. Die Ergebnisse der Befragung und hieraus abgeleitete Handlungsempfehlungen wurden im Frühjahr 2018 als Difu-Sonderveröffentlichung publiziert.

In der zweiten Förderphase (2018-2021) beschäftigt sich das Difu vor dem Hintergrund des 2016 in Kraft getretenen Präventionsgesetzes mit der Zusammenarbeit von Kommunen und Krankenkassen - das Ziel: Erkenntnisse über die Initiierung und Etablierung erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Krankenkassen im Bereich Primärprävention und Gesundheitsförderung in kommunalen Lebenswelten. Dazu führt das Difu drei kommunale Fallstudien (Dokumentenanalyse, leitfadengestützte Interviews) durch.

Am Forschungsverbund PartKommPlus sind neben dem Difu u.a. folgende Partner beteiligt: Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (Koordination des Forschungsverbundes), Alice-Salomon-Hochschule, Hochschule Esslingen, Hochschule Fulda, Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V., Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen, Robert Koch-Institut.