Foto einer Kleinwindkraftanlage
Umwelt

EnAHRgie – Die lokale Energiewende umsetzen

Das Difu-Projektteam arbeitet mit Partnern aus Wissenschaft und Praxis an einem Verfahren, das lokale Akteure beim Gestalten nachhaltiger Landnutzung unterstützt. Schwerpunkt: die Umstellung der Energieerzeugung und -nutzung auf erneuerbare Energien, Modellregion: der Landkreis Ahrweiler.

Zusammen mit insgesamt 13 weiteren Partnern aus Wissenschaft und Praxis startete das Difu im Jahr 2015 in das Projekt EnAHRgie. In dem Vorhaben - es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Innovationsgruppen im nachhaltigen Landmanagement gefördert - wird ein Verfahrensansatz entwickelt, mit dem lokale Akteure die Gestaltung einer nachhaltigen Landnutzung voranbringen können. Schwerpunkt ist die Energieversorgung unter Nutzung erneuerbarer Energien.

Das Vorhaben berücksichtigt besonders mögliche Konflikte zwischen verschiedenen lokalen Interessengruppen. Modellregion ist der Landkreis Ahrweiler. Die Region hat sich das Ziel einer Energieversorgung aus 100 % erneuerbarer Energie gesetzt. Die Betrachtung der Potenziale und der Vielzahl von Nutzungskonkurrenzen (Wohnen, Tourismus, Kurbetrieb, Naturschutz und Lebensmittelanbau) ist hier von besonderer Bedeutung. Aus der Umsetzung für den Landkreis Ahrweiler wird eine allgemeine Herangehensweise als neue Systemlösung abgeleitet.

Die Arbeit des Difu umfasst zwei Schwerpunkte: Erstens wird der Status quo der lokalen Energiewende umfassend analysiert. Zweitens entwickelt das Difu gemeinsam mit den Partnern ein Instrumentarium, welches die Auswirkungen einer Umstellung der Energieerzeugung und -nutzung auf erneuerbare Energien auf der Basis verschiedener Szenarien transparent macht.

Vollständiger Projekttitel

EnAHRgie – Die lokale Energiewende umsetzen

Laufzeit

bis

Forschungsbereich

Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen

Drittmittelgeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Weitere Inhalte zum Thema