Das Zufußgehen als umweltfreundlichste Verkehrsform muss weg vom Katzentisch

Neue Difu-Veröffentlichung „So geht’s“ holt den Fußverkehr aus dem Nischendasein

Medieninformation vom 16. Dezember 2019

Alle reden vom Elektroauto, E-Bike, E-Tretroller, sogar von umweltfreundlichen Dieselfahrzeugen ist die Rede. Aber wo bleibt das Plädoyer für die umweltfreundlichste Verkehrsform überhaupt? Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) widmet sich in seiner neuesten in der Edition Difu publizierten Veröffentlichung „So geht’s – Fußverkehr in Städten neu denken und umsetzen“ genau diesem ökologisch sinnvollen aber bisher vernachlässigten Thema. „Das Zufußgehen ist die umweltfreundlichste und gesündeste Verkehrsform überhaupt und muss weg vom Katzentisch!“, so Difu-Wissenschaftlerin und Herausgeberin Uta Bauer. Deshalb liefert der neue Sammelband auch einen fundierten Überblick zu guten Beispielen aus dem In- und Ausland, behandelt kontroverse Themen, präsentiert neue Forschungsergebnisse und bietet nachhaltige Lösungskonzepte für eine konsequente Förderung des Fußverkehrs an. Die Veröffentlichung verdeutlicht, dass die Verkehrsplanung den Fußverkehr ebenso im Blick haben muss wie die Architektur, den Städtebau, die Grünplanung oder die Gesundheitspolitik. Die vielen kompetenten Autorinnen und Autoren des Sammelbandes bieten einen fundierten Einblick ins Thema.

Details, Inhaltsverzeichnis, Hintergrund, Langfassung: www.difu.de/13048

Rezensionsexemplare für Journalistinnen und Journalisten: Anfragen bitte mit Beleg des Presseausweises bzw. auf Redaktionskopfbogen an presse@difu.de

Foto CC0:
https://pixabay.com/de/photos/schritte-treppenhaus-klettern-1081909/

Weitere Informationen:
Dipl.-Georg. Uta Bauer
030/39001-151
bauer@difu.de

Bilder: 
Treppe hochgehen, https://pixabay.com/de/photos/schritte-treppenhaus-klettern-10