Kommunale Klima- und Energiescouts

Bereich 
Umwelt
Bearbeiter 
Dipl.-Geogr. Jan Walter (Projektltg.), Marco Helmut Peters M.A., Ulrike Vorwerk M.A.
Status 
laufend
Auftraggeber 
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Themenfelder 
Laufzeit 
2018 bis 2019

Wie können die Themen Klimaschutz und Energieeinsparung nachhaltig in kommunalen Verwaltungen verankert werden? Das Projekt trägt hierzu bei, indem es motivierte Auszubildende in Städten, Gemeinden und Landkreisen zu eigenen Klimaschutz-Aktivitäten befähigt. Sie sollen dann den Klimaschutzgedanken in die unterschiedlichen Ressorts ihrer Verwaltung tragen.

In vier bundesweiten Workshops führte das Difu die 120 teilnehmenden Azubis aus mehr als 60 Kommunen in Klimaschutz- und Energiethemen ein und informierte über entsprechende Handlungsmöglichkeiten in den Kommunen. Vermittelt wurden auch Grundlagen von Präsentationstechniken, Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit sowie Messverfahren. Mit dem erlernten „Handwerkszeug“ initiierten die „Klima- und Energiescouts“ selbstständig Projekte in ihrem Arbeitsumfeld und wirken so als Multiplikatoren in ihren jeweiligen Kommunen. Fachliche Unterstützung kommt von Mentorinnen und Mentoren aus den eigenen Verwaltungen.

Wettbewerb um die drei besten „Scouts-Projekte“

Insgesamt 51 „Azubi-Projekte“ sind auf diese Weise entstanden. Sie alle nahmen an einem Wettbewerb um die besten drei „Kommunale Klima- und Energiescouts-Projekte“ teil. Nun stehen die Sieger fest: es sind die teilnehmenden Azubis der Stadt Ennepetal, des Landkreises Mühldorf am Inn und des Rems-Murr-Kreises. Dafür erhalten die Kommunen ein Preisgeld in Höhe von je 1.000 Euro, das wieder in Klimaschutzmaßnahmen investiert wird. Die drei gleichwertigen Gewinnerprojekte ermittelte das Difu in Abstimmung mit dem Bundesumweltministerium. Die zwei teilnehmenden Azubis der Stadt Ennepetal überzeugten mit ihrer Motivationskampagne „Tu Du’s! – Wir tun‘s und geben‘s weiter!“. Fünf Azubis aus dem Landkreis Mühldorf am Inn konnten mit ihrem Projekt „KlimAzubi – Mehrweg-Lunchboxen für das Landratsamt Mühldorf am Inn“ hervorstechen. Der Rems-Murr-Kreis schickte zwei Azubis ins Rennen, die mit ihrem Projekt „AZUB1S GO D1G1TAL – Papiereinsparung durch Digitalisierung“ punkteten. Um das Engagement zu würdigen und zugleich weiter zu fördern, ist das Preisgeld wieder in den Klimaschutz zu investieren.

Die Siegerteams werden auf der „12. Kommunalen Klimakonferenz“ am 6. November 2019 in Berlin offiziell durch das Bundesumweltministerium geehrt. Darüber hinaus veröffentlicht das Difu die Beiträge aller Teilnehmenden in einer Publikation, um die Qualität der eingereichten „Scout-Projekte“ zu würdigen und andere Kommunen anhand der guten Beispiele zur Nachahmung anzuregen.

Langfristig sollen die "Kommunalen Klima- und Energiescouts" den Klimaschutzgedanken ganzheitlich in der kommunalen Verwaltung etablieren und damit auch zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung beitragen. Das Vorhaben wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Bei Interesse an den Ergebnissen des Projekts, beispielsweise um zukünftig selbst ein Energiescouts-Projekt in Ihrer Region anzustoßen oder um bei einer möglichen Wiederholung des Projekts informiert zu werden, nehmen wir gerne Ihre Kontaktdaten per E-Mail (Betreff: "Interesse") auf!

Kontakt:
E-Mail: scouts@difu.de
Telefon: +49 221 340308-13.