Printexemplare bestellen

eBooks bestellen

Monitor Nachhaltige Kommune

Bericht 2016

Cover der Publikation
Dr. Busso Grabow, Dr. Jasmin Honold, Dipl.-Geogr. Uta Bauer, Ulrike Wolf, Dipl.-Soz. Detlef Landua, Paul Gallep (Difu), Henrik Riedel , Oliver Haubner, Dr. Nils Zumbansen, Dr. Kirsten Witte (Bertelsmann Stiftung), Bertelsmann Stiftung (Auftraggeber)
Veröffentlichungsangaben
Sonderveröffentlichungen, 2016, vierfarbig, zahlreiche Fotos und Abbildungen, keine Printexemplare erhältlich

Auf der politischen Agenda vieler Kommunen ist das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung mittlerweile fest verankert. Sie leisten somit einen wesentlichen Beitrag, den Begriff der „Nachhaltigkeit“ vor Ort mit Leben zu füllen. Nachhaltige Kommunen zeichnen sich dadurch aus, dass die verantwortlichen Akteure ihre Entscheidungen für das Gemeinwesen generationengerecht und ganzheitlich ausrichten und dabei möglichst partizipativ vorgehen. Dabei umfasst „ganzheitlich“ in diesem Zusammenhang Aspekte der Ökonomie, der Ökologie, des sozialen Zusammenlebens sowie guter Regierungsführung und Partizipation. Das kommunale Nachhaltigkeitsmanagement steht dabei vor immensen Herausforderungen: so zum Beispiel die Auswirkungen der demographischen Entwicklung und die angespannte Finanzsituation in manchen Kommunen.

Während viele Kommunen bereits durch die Veröffentlichung entsprechender Berichte Transparenz über den Stand der nachhaltigen Entwicklung herstellen, gab es bislang noch kein Instrument für ein bundesweites Monitoring der Nachhaltigkeit und der damit verbundenen Steuerungsaufgaben auf kommunaler Ebene. Hier setzt der Monitor Nachhaltige Kommune an. Im Auftrag und gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung hat das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) während der Pilotphase des Projekts 37 Kernindikatoren in den für nachhaltige Entwicklung zentralen Handlungsfeldern ermittelt, um den Kommunen geeignete Indikatoren für die Messung bestimmter Sachverhalte zum Thema „Nachhaltigkeit“ vorzuschlagen und realistische Maßstäbe für die Selbsteinstufung zu liefern. Einblicke in die Prozesse des Nachhaltigkeitsmanagements wurden darüber hinaus durch eine Befragung der Verwaltungschefinnen und -chefs in den Kommunen hergestellt. In die Indikatorenerhebung und die Befragung wurden alle Landkreise sowie die Städte und Gemeinden in Deutschland mit mindestens 5.000 Einwohnern einbezogen.

Der Monitor Nachhaltige Kommune wurde in enger Kooperation mit den Kommunen und den kommunalen Spitzenverbänden entwickelt. Die Pilotphase zur modellhaften Entwicklung des Monitors war von Mitte 2015 bis November 2016 angelegt. Zukünftig ist geplant, den Monitor weiter zu entwickeln, zu ergänzen und jährlich zu aktualisieren.

Weitere Informationen: