übeinander liegende, aufgeschlagene Bücher
Glossar

Was ist eigentlich ... ORLIS-Datenbank?

Begriffe aus der kommunalen Szene - einfach erklärt

„Alles, was Städte wissen müssen, findet man in ORLIS“ – ist wohl die einfachste Beschreibung dieser Spezialdatenbank zu allen kommunal relevanten Themen. In der genau auf den Bedarf von Kommunen und Stadtforschung zugeschnittenen Datenbank ist sämtliche Literatur zu finden, die für die Arbeit in und für Kommunen wichtig ist. Dabei geht es nicht nur um Literatur, die auf dem Markt käuflich zu erwerben ist, auch „Graue Literatur“ wird hier gesammelt. Literatur also, die man sonst gar nicht so einfach finden kann: Zum Beispiel interessante Veröffentlichungen, die von den Städten selbst herausgegeben werden. Und gerade diese sind sehr hilfreich für den kommunalen Erfahrungsaustausch.

„ORLIS ist eine Schatztruhe für die Kommunen. Vieles, was Städte an Informationen benötigen, findet sich in der ORLIS-Datenbank.“

Die ORLIS-Literaturdatenbank gibt es bereits seit 1973. Mittlerweile enthält die vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) betriebene Fachliteraturdatenbank rund 395 000 Literaturnachweise und Volltexte (Update: Seit März 2021 sind es 400 000). Über Inhaltskategorien, zeitliche und regionale Eingrenzungen sowie Schlagworterschließung ist die Literatur differenziert recherchierbar.

Zur Vollständigkeit tragen Städte und andere Institutionen übrigens auch selbst bei, indem sie dem Difu eigene Publikationen zusenden oder als PDF übermitteln. Difu-Zuwenderstädte und -verbände haben einen kostenlosen Exklusivzugang zur Datenbank. So können sich Verwaltung und Rat stets mit aktueller Fachliteratur auf dem Laufenden halten. Einen solchen Zugang haben auch Institutionen, die zu den Trägern des Difu gehören (z.B. der Deutsche Städtetag, das BMVI/BBSR, das Land Berlin sowie seine Bezirke).

aus: Difu-Magazin Berichte 4/2019.