Ihre Bestellung

Bestellung

Kleine Kommunen - Groß im Klimaschutz

Die Förderung kleiner und mittlerer Kommunen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative

Linda Krampe (Bearb.), Mareike Lettow (Bearb.), Anna Lotta Nagel (Bearb.), Dipl.-Ing. Christine Krüger (Bearb.), Stefanie Schäfter (Bearb.), Gerte Buchheit (Bearb.), Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz beim Deutschen Institut für Urbanistik (Hrsg.), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) (Auftraggeber)
Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2015, 52 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos


Printexemplar zum Warenkorb hinzufügen

Preis (Print): 
kostenlos

Im kommunalen Klimaschutz stehen große Ballungszentren häufig im Fokus der Öffentlichkeit. Dabei zählt die Mehrzahl der deutschen Kommunen weniger als 50.000 Einwohner und viele wegweisende Initiativen und Konzepte werden in diesen sogenannten kleinen und mittleren Kommunen umgesetzt. Die Publikation „Kleine Kommunen – groß im Klimaschutz“ richtet den Blick daher auf das Klimaschutzengagement in Gemeinden und kleineren Städten. Im Fokus stehen dabei die besonderen Bedingungen, unter denen Klimaschutz hier gelingt.

Das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) informiert anhand von acht Praxisbeispielen über Chancen und Herausforderungen kleiner und mittlerer Kommunen im Klimaschutz. Das Aufzeigen individueller und kreativer Lösungsansätze soll anderen Kommunen als Vorbild dienen, ihre eigenen Vorhaben in die Tat umzusetzen. Stellen finanzielle oder personelle Engpässe ein Hindernis dar, kann die Lösung in der interkommunalen Zusammenarbeit liegen, weshalb diesem Thema ein eigenes Kapitel gewidmet ist.

Alle acht Beispiele veranschaulichen zudem, welche Möglichkeiten kleinen und mittleren Kommunen über die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen“ („Kommunalrichtlinie“) des Bundesumweltministeriums (BMUB) eröffnet werden. Kommunen können ihre Klimaschutzaktivitäten mit einer geförderten Einstiegsberatung auf den Weg bringen, Klimaschutzkonzepte und deren Umsetzung fördern lassen oder Zuschüsse für investive Maßnahmen beantragen.

Weitere Informationen: