Printexemplare bestellen

Warenkorb

Kontakt für Fragen zur Bestellung von Publikationen:

Heidi Espei
Tel.: +49 30 39001-253
Fax: +49 30 39001-275
E-Mail: vertrieb@difu.de

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Vertrieb
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin

eBooks bestellen

Kommunaler Klimaschutz 2012

Veröffentlichungsangaben
Kommunaler Klimaschutz, 2013, 124 S., vierfarbig, zahlreiche Fotos und Abbildungen, kostenlos
Hinweis: Printausgabe vergriffen
Anna Hogrewe-Fuchs (Bearb.), Ulrike Vorwerk M.A. (Bearb.), Dipl.-Geogr. Jan Walter (Bearb.), Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (Hrsg.)

Im Jahr 2012 führte das beim Deutschen Institut für Urbanistik angesiedelte Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium erneut den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“ durch. In drei verschiedenen Kategorien wurden insgesamt zehn Preisträger für ihre herausragenden Aktivitäten im kommunalen Klimaschutz ausgezeichnet. Den Wettbewerbsbedingungen entsprechend handelt es sich um Projekte mit Modell- und Vorbildfunktion für andere Kommunen und Regionen.

Gewinner Kategorie 1 „Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften“:

Kreis Steinfurt (NRW): „Sanierung der Technischen Schule Steinfurt“; Stadt Aachen (NRW): „E-View: Der Energieanzeiger in Aachen“; Stadt Freilassing (Bayern): „Sanierung der Mittelschule Freilassing auf Passivhausniveau‘“, Stadt Köln (NRW): „Energieeffizienter Umbau des Rechenzentrums“ (Sonderpreis „Green IT“); Landkreis Vorpommern-Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern): „Geothermale Klimatisierung des Rechenzentrums“ (Sonderpreis „Green IT“).

Gewinner Kategorie 2 „Kommunale Kooperationsstrategien“:

Landkreis St. Wendel (Saarland): „Null-Emissions-Landkreis“; Region Achental (Bayern): „Bioenergie und Klimaschutz im Achental“.

Kategorie 3: „Kommunaler Klimaschutz zum Mitmachen“:

Stadt Offenbach am Main (Hessen): „Haus-zu-Haus Beratung“; Gemeinde Oberreichenbach (Baden-Württemberg): „Elektro-Bürgerauto; Landeshauptstadt Wiesbaden (Hessen): CO2 Marathon“.

Die vierfarbige Dokumentation stellt die unterschiedlichen Ansätze der Preisträger, klimaschädliches CO2 effektiv zu vermeiden, ausführlich und anschaulich dar.