Neue Wege zu einer klimaangepassten Stadtplanung am Beispiel des Modellgebietes "Quartier Feldmark"

Themenfelder 
Bereich 
Umwelt
Bearbeiter 
Auftraggeber 
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Kooperationspartner 
Stadt Bochum, Universität Bochum
Laufzeit 
2014 bis 2017
Status 
laufend

Plan4Change

Eine nachhaltige Anpassung an die Folgen des Klimawandels ist durch eine konsequente Planung und Umsetzung von Maßnahmen auf regionaler und lokaler Ebene möglich. Obwohl Anpassungskonzepte, Handlungsleitfäden oder Internet-Tools wie der "Klimalotse" vorliegen, scheitert eine Umsetzung häufig in der Praxis des Planungsalltags. Das Projekt "Neue Wege zu einer klimaangepassten Stadtplanung am Beispiel des Modellgebietes 'Quartier Feldmark'" setzt genau an dieser Stelle des Übergangs von der Theorie in die Praxis an.

Das bereits erstellte Bochumer Klimaanpassungskonzept - gefördert durch die BMU-Klimaschutzinitiative - soll anhand des konkreten Planungsvorhabens "Quartier Feldmark" beispielhaft in die Praxis umgesetzt und auf andere Plangebiete übertragbar aufbereitet werden. Hierzu wird das Planungsverfahren durch das Difu und der Universität Bochum über drei Jahre hinweg kontinuierlich begleitet und bewertet. Insbesondere bei wichtigen planerischen Weichenstellungen des Planungsverfahrens arbeiten die Experten eng mit den kommunalen Planern der Stadt Bochum sowie Dritten zusammen. Der Einbezug wichtiger Akteure aus verschiedenen Sektoren wird ein zentrales Element im Rahmen des Pilotprojektes sein. Das Difu wird einen praxistauglichen Leitfaden erarbeiten, der eine erfolgreiche Einbeziehung und Umsetzung von Maßnahmen im kommunalen Planungsprozess unterstützen soll. Das Vorhaben wird im Rahmen der Anpassungsstrategie (DAS) durch das BMUB gefördert.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Projekthomepage: www.plan4change.de

Jetzt mitmachen! Füllen Sie unseren Fragebogen aus: Plan4Change-Klimabogen

 

Plan4Change: Climate adaptation in urban and regional planning

Climate change impacts on everyday life, which is why, in addition to climate action (mitigation), adaptation to climate change is an increasingly important area of activity for local governments. The city of Bochum took up this issue back in 2012 and developed a climate adaptation strategy which is now set to be applied in practice.

The New Paths to Climate-Adapted Urban Planning Based on the Example of the Feldmark Quarter Model Area (Plan4Change) lighthouse project, which is being funded by the German Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation, Building and Society (BMUB), is to be used to pick up know-how derived from the climate adaptation strategy and to incorporate it into the Feldmark Quarter planning project by way of example. The framework planning for urban housing land development for more than 1,000 residential units has already begun. Over the coming years this planning will then be put in more concrete terms, and the land will be successively developed and sold. The project area covers the transitional zone between settlement areas and open spaces. It is here that climate adaptation measures are most urgent so as to prevent negative climate impacts.

Experts from the German Institute of Urban Affairs (Difu) and the University of Bochum will continuously support and evaluate the planning process for the Feldmark Quarter for three years. Difu will draw up guidelines for successfully incorporating and implementing measures into local government planning.

Contact
Mr Maic Verbücheln (project lead)
Tel.: +49 (0)30 39001-263
Email: verbuecheln@difu.de