Neue Armut-Handlungsansätze der Kommunen

Bereich 
Stadtentwicklung, Recht und Soziales
Bearbeiter 
Ulla-Kristina Schuleri-Hartje (Projektltg.), Hans-Georg Just
Status 
abgeschlossen
Themenfelder 
Laufzeit 
im Jahr 1995

In einer Kurzstudie wurden die in der Armutsforschung relevanten Ansätze dargestellt, vorhandene Armuts- und Sozialbereiche der Städte ausgewertet und die kommunalen Ansätze der Armutsbekämpfung, vor allem im Arbeitsmarkt und im Wohnbereich, exemplarisch erfaßt und Beispiele "erfolgreicher" Maßnahmen aufgezeigt.

Dabei zeigt sich deutlich die Notwendigkeit kommunaler Maßnahmen, um einer Polarisierung von Regionen, Städten und Stadtvierteln in solche, in denen weiterhin die Wachstumsperspektive und der Wohlstand dominieren, und in solche, wo Tendenzen ökonomischer Stagnation und sozialer Marginalisierung deutlicher hervortreten, entgegenzuwirken. Da Armut aber nicht nur das Ergebnis eines sozioökonomischen Strukturwandels in der gesamten Bundesrepublik Deutschland ist, sondern auch aus dem auf Erwerbsarbeit ausgerichteten System sozialer Sicherung und den darin enthaltenen Strukturmängeln resultiert, muß sowohl eine Reform des Systems der sozialen Sicherung wie auch ein Umbau des Sozialstaates diskutiert und zumindest in Teilen vorangestrieben werden.