Denkwerkstatt Erfahrungsaustausch Zentrenentwicklung, Wien

Bereich 
Fortbildung
Bearbeiter 
Dr. Elke Bojarra-Becker (Projektltg.), Dr. Katharina Söpper (Magistrat der Stadt Wien)
Status 
abgeschlossen
Themenfelder 
Laufzeit 
im Jahr 2016

Der Magistrat der Stadt Wien (Magistratsabteilung 18) hat im Sommer 2016 mit der Erarbeitung eines, den Stadtentwicklungsplan STEP 2025 vertiefenden, Konzepts zum Thema Zentren begonnen. Um ein Fachkonzept mit Empfehlungen zur Wiener Zentrenentwicklung zu erarbeiten, war es den Verantwortlichen im Vorfeld wichtig, sich über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich Zentren zu informieren und auszutauschen. Im Fokus stand vor allem die gesamtheitliche Betrachtung von Zentren und deren Rolle als Lebensmittelpunkt in Quartieren. Das Fachkonzept soll vor allem der aktuellen Bedeutungsveränderung von Zentren Rechnung tragen und dabei über ein Konzept zur Steuerung des Einzelhandels hinausgehen. Es soll die Entwicklung von reinen Versorgungzentren zu Orten des urbanen Lebens und die damit einhergehenden neuen Anforderungen an die Stadtplanung und ihre Instrumente thematisieren.

Hierzu sollte ein Workshop konzipiert und durchgeführt werden, der neben der Einbeziehung der Wissenschaft auch einen städteübergreifenden Austausch initiieren sollte. Einbezogen wurde je eine Vertreterin / ein Vertreter der Städte Berlin, Hamburg und München. Das Ziel des geplanten Workshops bestand in einer gemeinsamen Betrachtung der Frage: „Wie muss ein zeitgemäßes Zentrenkonzept aussehen?“

Das Difu wurde für die inhaltliche, konzeptionelle und organisatorische Begleitung sowie die Moderation und Durchführung der Denkwerkstatt gewonnen. Die Werkstatt wurde unter reger und konstruktiver Mitwirkung aller Beteiligter im April 2016 durchgeführt und die Ergebnisse im Anschluss für die Stadt Wien aufbereitet.