DB-Veranstaltungsticket

Veranstaltungen

  • 10. - 12. Mai 2004 in Berlin

    Zwischen Flächenboom und Geschäftsleerständen – Einzelhandel in der Stadt

    Wiederholungsseminar

    Beim städtischen Einzelhandel sind zwei gegenläufige Trends zu beobachten: Einerseits findet eine Zunahme der Verkaufsflächen statt - trotz „schwächelnder“ Kaufkraft, nach wie vor stagnierenden Umsätzen und Bevölkerungsrückgängen. Zum anderen ist auch in guten Einkaufslagen der Städte Leerstand von Ladeneinheiten inzwischen keine Seltenheit mehr. Hierbei handelt es sich nur auf den ersten Blick um einen Widerspruch, signalisieren doch beide Entwicklungen den fortgesetzten Konkurrenzkampf der Akteure am Markt.

  • 22. - 24. März 2004 in Berlin

    Zwischen Flächenboom und Geschäftsleerständen – Einzelhandel in der Stadt

    Beim städtischen Einzelhandel sind zwei gegenläufige Trends zu beobachten: Einerseits findet eine Zunahme der Verkaufsflächen statt - trotz "schwächelnder" Kaufkraft, nach wie vor stagnierenden Umsätzen und Bevölkerungsrückgängen. Zum anderen ist auch in guten Einkaufslagen der Städte Leerstand von Ladeneinheiten inzwischen keine Seltenheit mehr. Hierbei handelt es sich nur auf den ersten Blick um einen Widerspruch, signalisieren doch beide Entwicklungen den fortgesetzten Konkurrenzkampf der Akteure am Markt.

  • 25. - 27. Oktober 2004 in Berlin

    Zur Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe – neue Wege, bisherige Erfahrungen

    Mit der Verabschiedung des Vierten Gesetzes über moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt (Hartz IV) hat der Bundestag die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe beschlossen. Die Zusammenarbeit der Agenturen für Arbeit mit der Kommune durch die Bildung von `Arbeitsgemeinschaften` ist dabei ein wesentlicher Baustein.

  • 13. Oktober 2004 in Berlin

    Zur Wiederentdeckung des innenstadtnahen Wohnens

    Vortrag und Diskussion im Rahmen der "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte"

    Difu-Wissenschaftler Hasso Brühl wird in seinem Vortrag unter anderem auch über Ergebnisse des laufenden Forschungsprojekts "Wohnen in der Innenstadt als 'Lebensstil'" berichten, in dem es umfangreiche Bewohnerbefragungen in Quartieren der Untersuchungsstädte Leipzig und München gab.

  • 15. - 17. November 2004 in Berlin

    Stadtumbau und Freiraumentwicklung

    Stadtumbau wird zu einer der wichtigsten stadtentwicklungspolitischen Aufgaben: durch die demographischen Veränderungen mit Alterung und Rückgang der Bevölkerung bei weiterer Zuwanderung, durch die Deindustrialisierung sowie Tertiärisierung mit Bedarfs- und Angebotsänderungen in allen Lebensbereichen sowie durch die Finanzkrise der öffentlichen Hand. In den Kommunen entstehen immer mehr Brachen und Umnutzungsflächen durch Rückbau sowie umfangreiche Flächenpotenziale auch für die Freiraumentwicklung.

  • 24. - 26. März 2004 in Gelsenkirchen

    Rats- und Managementinformationssysteme: Entscheidungshilfen per Mausklick?

    Die Komplexität der kommunalpolitischen Arbeit nimmt weiter zu. Gleichzeitig steigen die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger an die Qualität kommunaler Entscheidungen. Doch bei der Beurteilung unterschiedlicher Fachpolitiken, der Lösung von Spezialfragen, der Bewertung rechtlicher Zusammenhänge sowie der Prognose von Entwicklungen und deren Auswirkungen erfahren die kommunalpolitischen Akteure häufig nur wenig Unterstützung. Dies liegt auch daran, dass je nach Entwicklungsstand der Verwaltungsreform die bedarfsgerechte Informationsversorgung noch nicht ausgereift ist.

  • 20. - 22. September 2004 in Berlin

    Qualitätsmanagement für den ÖPNV

    Qualitätssicherung bei der Leistungserbringung ist beim ÖPNV ebenso unabdingbar wie bei anderen Dienstleistungen. Qualitätsmanagement soll helfen, das Niveau der Leistungen zu sichern oder zu verbessern und die Kundenorientierung im ÖPNV zu stärken.

  • 08. Dezember 2004 in Berlin

    Potenziale der Metropolregionen für Dienstleistungswirtschaft und Wissensökonomie

    Metropolregionen profilieren sich als Orte der Wissenserzeugung, -ausbreitung und des Lernens. Sie wandeln sich zu Standorten einer neuen „industriellen“ Produktion: der Wissensproduktion und -Vermarktung. Im Vortrag werden Forschungsergebnisse über die Regionen Berlin/Brandenburg, Frankfurt/Rhein-Main und München/ Oberbayern vorgestellt, die auch besondere Standortpräferenzen der Wissensökonomie einbeziehen.

    Vortragender: Dr. Hans Joachim Kujath, Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung, Erkner

  • 23. - 24. September 2004 in Berlin

    Neuorganisation der Jugendarbeit

    Die Kinder- und Jugendarbeit steht momentan unter Veränderungsdruck und ist aufgefordert, sich flexibel an die sich verändernden gesellschaftlichen und finanziellen Rahmenbedingungen anzupassen. Vor diesem Hintergrund hält der Verein für Kommunalwissenschaften e.V. einen offensiven Erfahrungsaustausch zwischen Experten der öffentlichen und freien Träger und der begleitenden Wissenschaft für angebracht.

  • 06. - 08. Oktober 2004 in Berlin

    Neuausrichtung der Personalarbeit: Planung, Entwicklung, Führung und Organisation

    Nach übereinstimmender Expertenmeinung ist die Bedeutung des Personalmanagements im bisherigen Verwaltungsreformprozess stark unterschätzt worden. Die daraus resultierenden negativen Auswirkungen zeigen sich schon heute überall dort, wo mit immer weniger Personal immer umfangreichere und anspruchsvollere Aufgaben erledigt werden müssen und sich der Leistungsdruck infolge des verstärkten Einsatzes von Controllinginstrumenten stetig erhöht.