DB-Veranstaltungsticket

Veranstaltungen

  • 12. Dezember 2007 in Berlin

    Demografische Veränderungen in Städten und Gemeinden: Wie gehen Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit damit um?

    Vortrag und Diskussion im Rahmen der "Difu-Dialoge zur Zukunft der Städte", Beginn 17 Uhr

    Durch die gesamtgesellschaftliche Diskussion um Alterssicherung, Sozialversicherung – ganz allgemein um den „Generationenvertrag“ – und die bereits spürbar werdenden Veränderungen der Bevölkerungsentwicklung in vielen Städten und Regionen gewinnt die Auseinandersetzung mit Ursachen und Wirkungen sowie mit geeigneten Handlungsansätzen im Umgang mit dem demographischen Wandel in den Aufgabenfeldern von Stadtentwicklung/-planung, Verkehrsplanung, sozialer und technischer Infrastrukturplanung, lokalen Arbeitsmärkten u.a.m. zunehmend an Dynamik.

  • 10. - 11. Dezember 2007 in Berlin

    Weder Abenteuerland noch Verbannung: Auslandsaufenthalte als Bestandteil der Hilfe zur Erziehung (§ 27 SGB VIII)

    Eine Fachtagung des Vereins für Kommunalwissenschaften e.V. in Kooperation mit dem Bundesverband Erlebnispädagogik, dem Arbeitskreis Individualpädagogischer Maßnahmen Nordrhein-Westfalen e.V. (AIM) und dem Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfe (BVkE)

  • 03. - 04. Dezember 2007 in Berlin

    Umweltzonen gegen Feinstaub

    Einzelmaßnahmen zur Reduzierung der Luftbelastung an Hotspots sind weitgehend wirkungslos geblieben; die Luftverschmutzung in Ballungsräumen liegt anhaltend über den zulässigen Grenzwerten. Diese schwierige Situation ist ganz wesentlich auf die hohe Hintergrundbelastung zurückzuführen. Zwar sind die Ursachen hierfür vielschichtig, gleichwohl spielt der motorisierte Individualverkehr eine herausragende Rolle. Erforderlich ist deshalb eine Verkehrsentwicklungsplanung, welche die Erreichbarkeit der Städte zwar gewährleistet, gleichzeitig aber den Autoverkehr besser reguliert.

  • 03. Dezember 2007 in Köln

    Europa und die deutschen Städte

    Zwischen der Europäischen Union und den Städten und Gemeinden bestehen vielfältige Beziehungen. Zum einen gibt es kaum noch ein kommunales Politikfeld, das nicht den Rechtsetzungen (Verordnungen und Richtlinien) der EU ausgesetzt ist. Und zum anderen wären viele Maßnahmen der Stadtentwicklung und des Stadtumbaus nicht mehr realisierbar ohne die Fördermittel – von Strukturfonds bis zu Aktionsprogrammen – der Europäischen Union.

  • 26. - 28. November 2007 in Berlin

    Integrierte Stadt(teil-)entwicklungskonzepte - halten diese Planungsinstrumente was sie versprechen?

    Der Anspruch einer ressortübergreifenden Betrachtungsweise sowie langfristigen und nachhaltigen Steuerung städtischer Entwicklung besteht seit vielen Jahrzehnten. Diese informellen Stadtentwicklungspläne der 70-er Jahre - oftmals politisch nicht legitimiert -, als Grundlage kommunaler Entwicklung, zeigten jedoch geringe Steuerungswirkung und führten in der Folgezeit in starkem Maße zum Fokus auf Einzelprojekte und, wie immer wieder in der Planungskritik dargelegt, zu einem inkrementalistischen „muddling through“.

  • 23. November 2007 in Kiel

    Ortsdurchfahrten und überörtlicher Verkehr

    Seminar der Fahrradakademie des Difu

    Ortsdurchfahrten sind wichtige Bestandteile des Radverkehrsnetzes für den Alltags- und Freizeitverkehr. In innerörtlichen Straßenräumen treffen vielfältige Anforderungen aufeinander: Durchgangsverkehr und lokale Erschließungsfunktion, Fußgänger und Radfahrer, Parken und Aufenthalt.
    Für die Radverkehrsführung auf Fahrbahn und Gehweg sind an klassifizierten Straßen unterschiedliche Baulastträger zuständig. Die Baulastträger stehen hier vor der Aufgabe, Standards und Führungsformen des Radverkehrs abzustimmen sowie Planung und Betrieb zu gewährleisten.

  • 22. - 23. November 2007 in Berlin

    Zeit für neues Denken, Zeit zu handeln: Fachliche Ansätze in der Jugendarbeit - § 11 SGB VIII

    Jugendarbeit ist ein komplexes pädagogisches Handlungsfeld mit vielfältigen Herausforderungen. Im Mittelpunkt des "neuen Denkens" sollen daher auf der Tagung folgende grundlegende Fragen stehen:

  • 21. November 2007 in Göttingen

    1. Fahrradkommunalkonferenz

    Kommunale Kooperationen für mehr Radverkehr - regional, national und international

    Trotz erfolgreicher Beispiele auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene fehlt es in Deutschland im Bereich Radverkehr bisher an einer bundesweiten Vernetzung der Kommunen – für einen besseren Erfahrungsaustausch und eine gemeinsame Interessenvertretung. Von der ersten Fahrradkonferenz soll ein Impuls für die weitere Vernetzung der Fachleute im Themenbereich Radverkehr ausgehen. Die erste Fahrradkommunalkonferenz steht entsprechend unter dem inhaltlichen Leitthema Netzwerkbildung.

  • 19. November 2007 in München

    Ortsdurchfahrten und überörtlicher Verkehr

    Seminar der Fahrradakademie des Difu

    Ortsdurchfahrten sind wichtige Bestandteile des Radverkehrsnetzes für den Alltags- und Freizeitverkehr. In innerörtlichen Straßenräumen treffen vielfältige Anforderungen aufeinander: Durchgangsverkehr und lokale Erschließungsfunktion, Fußgänger und Radfahrer, Parken und Aufenthalt.
    Für die Radverkehrsführung auf Fahrbahn und Gehweg sind an klassifizierten Straßen unterschiedliche Baulastträger zuständig. Die Baulastträger stehen hier vor der Aufgabe, Standards und Führungsformen des Radverkehrs abzustimmen sowie Planung und Betrieb zu gewährleisten.

  • 19. - 20. November 2007 in Berlin

    Lokale Ökonomie in benachteiligten Stadtteilen

    Zu den größten Problemen in benachteiligten Stadtteilen gehören wegbrechende lokale Wirtschafts- und Versorgungsstrukturen, hohe (Jugend-)Arbeitslosigkeit und ein unzureichendes Qualifikationsniveau von Arbeitsuchenden. Vor diesem Hintergrund spielen im Rahmen integrativer Entwicklung benachteiligter Stadtteile solche Handlungsfelder eine besondere Rolle, die auf Wirtschaftsentwicklung, Ausbildung, Qualifizierung, Beschäftigung und Gemeinwesenentwicklung gerichtet sind, die in Konzepten "Lokaler Ökonomie" integriert werden.