DB-Veranstaltungsticket

Veranstaltungsarchiv

Suchergebnisse (1211)
  • 17. - 18. Mai 2018 in Berlin

    Neue Bussysteme in Stadt und Land

    Vom Aschenputtel zur Königin des ÖPNV?

    Das Seminar ist ausgebucht. Sie können sich jedoch auf eine Warteliste eintragen.

    Der Bus ist das wichtigste Verkehrsmittel des ÖPNV in Deutschland: 40 Prozent der Fahrgäste fahren mit Bussen. Im Gegensatz zu den Sparten der VDV-Statistik Tram und Eisenbahn war für den Bus zwischen 2015 und 2016 mit nur 0,5 Prozent ein kaum messbarer Anstieg zu verzeichnen. Dabei ist der Busverkehr heute ausgesprochen vielfältig: In vielen Großstädten ist er das Rückgrat des ÖPNV. Hier wird verstärkt die Attraktivität des Busses durch eine Qualitätsoffensive bei Fahrzeugen und Angebot erhöht. Dagegen besteht im ländlichen Raum das Risiko, dass der Bus beispielsweise aufgrund sinkender Schülerzahlen immer stärker in die Defensive gerät.

  • 16. Mai 2018 in Mannheim

    SK:KK- Fachaustausch: Länderübergreifendes Netzwerktreffen der kommunalen Klimaschutzmanager/innen

    Wie gelingt es, dauerhaft personelle Ressourcen in Kommunen zu verankern?

    Dieses Jahr möchten wir Perspektiven für die Verstetigung von Klimaschutzmanagerinnen und -managern mit Akteurinnen und Akteuren aus Bund, Ländern und Kommunen diskutieren. An den Thementischen stehen wieder gute Beispiele aus der kommunalen Klimaschutzpraxis im Fokus.

    Detaillierte Informationen und ein Programmablauf entstehen derzeit.

  • 14. - 15. Mai 2018 in Berlin

    Wohnen auf kleinem Raum

    Wenn die Preise steigen, schrumpfen die Grundrisse…

    In vielen großen Städten schießen neue Kleinstwohnungen wie Pilze aus dem Boden. Die oft auch möbliert angebotenen "Mikroapartments" bescheren Immobilienentwicklern enorme Renditen. Gleichzeitig scheinen sie die perfekten Antworten zu bieten auf Wohnungsknappheiten, geänderte Haushaltsstrukturen (Einpersonenhaushalte), die Zunahme von Ausbildungswanderern und Pendlern (Wohnen auf Zeit), und sie sparen Flächen.

  • 08. Mai 2018

    Vorstellung des NRVP-Projekts "Radfahren in der Schwangerschaft und mit Baby"

    Webinar: E-Learning in der Fahrradakademie; 14-15 Uhr

    Im Webinar wird dargestellt, welche Bedürfnisse und Hemmnisse Eltern bezüglich des Radfahrens in der Schwangerschaft und mit Baby haben und was Kommunen und andere Akteure tun können damit diese Zielgruppe in Zukunft häufiger im Alltag mit Rad und Baby unterwegs sein kann. Grundlage des Vortrags sind die Ergebnisse einer bundesweiten Befragung unter Schwangeren und Eltern mit Baby sowie die Erfahrungen der Referentinnen mit zielgruppenspezifischen Angeboten in den Bereichen Service, Information und Planung.

  • 26. April 2018 in Berlin

    Ticken kleine Städte anders?

    Stadtentwicklung und Integrationspolitik in Klein- und Mittelstädten

    In vielen Köpfen existiert die Vorstellung von einerseits "bunten" Großstädten und andererseits "monochromen" Kleinstädten, in denen die Uhren anders ticken. In der Realität sind die über 1.300 kleineren Städte in Deutschland überaus heterogen, wie auch deren Stadtgesellschaft vielfältig ist. Die Zuwanderung bietet Chancen für die Entwicklung der Klein- und Mittelstädte und stellt diese gleichermaßen vor die Herausforderung, die zunehmende Vielfalt als Prozess zu gestalten.

  • 24. April 2018 in Oldenburg

    Sicherer Radverkehr

    Grundlagen und Praxisbeispiele

    Die Seminarreihe vermittelt Grundlagen und Praxisbeispiele zur sicheren Führung des Radverkehrs. Es werden aktuelle Entwicklungen dargestellt und Herausforderungen diskutiert, die sich beispielsweise aus Sicherheitsanforderungen und konkurrierenden Flächenansprüchen ergeben. Mit einer Infrastruktur, die auch den Bedürfnissen von Radfahrenden gerecht wird, lassen sich viele Risiken vermeiden und Bedingungen schaffen, mit denen der Radverkehr wirksam gefördert wird.

  • 23. - 24. April 2018 in Berlin

    Infrastruktur generationengerecht finanziert

    Langfristige Infrastruktur- und Finanzplanung im "Konzern Stadt"

    Nachhaltigkeit beschränkt sich in Kommunen nicht nur auf die eigentliche Aufgabenwahrnehmung, sondern erstreckt sich als Leitbild auch auf die Gewährleistung der finanziellen Leistungsfähigkeit. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit der Doppik werden generationengerechte Finanzen in Kommunen zunehmend zum Thema. Dabei spielt unter anderem die Infrastruktur eine Rolle. Investitionen können im engeren Sinne nachhaltig sein, weil sie z. B. zu Einsparung von Energiekosten führen können.

  • 17. April 2018

    Radwegebenutzungspflicht - Empfehlungen für eine kommunale Handlungsstrategie

    Wiederholungs-Webinar: E-Learning in der Fahrradakademie; 14-15 Uhr

    Mit der StVO-Neufassung vom 01.04.2013 gelten strengere Anforderungen an die Ausweisung der Radwegebenutzungspflicht. In der VwV-StVO heißt es explizit: „Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer geht der Flüssigkeit des Verkehrs vor“. Daraus ergibt sich eine Einschränkung hinsichtlich der Anordnung benutzungspflichtiger Radwege. Radwege mit Benutzungspflicht sind nur noch die Ausnahme. Für die Kommunen besteht daher die umfangreiche Aufgabe, das komplette Radverkehrsnetz auf Benutzungspflicht zu prüfen.

  • 17. April 2018 in Erfurt

    Sicherer Radverkehr

    Grundlagen und Praxisbeispiele

    Die Seminarreihe vermittelt Grundlagen und Praxisbeispiele zur sicheren Führung des Radverkehrs. Es werden aktuelle Entwicklungen dargestellt und Herausforderungen diskutiert, die sich beispielsweise aus Sicherheitsanforderungen und konkurrierenden Flächenansprüchen ergeben. Mit einer Infrastruktur, die auch den Bedürfnissen von Radfahrenden gerecht wird, lassen sich viele Risiken vermeiden und Bedingungen schaffen, mit denen der Radverkehr wirksam gefördert wird.

  • 12. - 13. April 2018 in Berlin

    Ehrensache: Integrität

    Maßnahmen zur Sicherstellung rechtmäßigen Verwaltungshandelns

    Das Seminar muss leider entfallen.

    Eine leistungsfähige Verwaltung lebt von dem Vertrauen, das Bürgerinnen und Bürger ihr entgegenbringen. Doch Unregelmäßigkeiten bei der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben nähren in der Öffentlichkeit häufig Zweifel an der charakterlichen und fachlichen Eignung kommunaler Entscheidungsträger und an der Rechtmäßigkeit des Verwaltungshandelns.