Fortbildungen zum Radverkehr

Diskurs am Dienstag: Radschnellverbindungen

Komfortabel und zügig Strecke machen

Di 08 Nov 22

Radschnellverbindungen sind leistungsstarke Radverkehrsinfrastruktur. Sie verbinden wichtige Verkehrsquellen und -ziele möglichst direkt. Radfahrende sollen hier zügig und möglichst unterbrechungsfrei fahren können. Die Verbindungen sollen zudem ein hohes Radverkehrsaufkommen bedienen können. Durch direkte Linienführung auf ebenen, hochwertigen Fahrbahndecken und vorhersehbaren Fahrtverläufen setzen sie Anreize zum Umstieg auf das Fahrrad, auch bei größeren Distanzen. Sie sind für Nutzerinnen und Nutzer somit besonders komfortabel.

Eingangswert für die Einrichtung eines Radschnellweges ist ein prognostiziertes Nutzungspotential von mehr als 2.000 Radfahrenden pro Tag. Der Bau von Radschnellwegen soll besonders in Metropolregionen, urbanen Räumen und Stadt-Umland-Verbindungen eine Verlagerung von Pendelverkehren vom Auto auf das Fahrrad begünstigen.

Unser Webinar stellt die bundesweiten Standards für Radschnellverbindungen vor und ergänzt diese durch ein kommunales Praxisbeispiel. Wie immer sind Sie herzlich eingeladen, sich mit Diskussionsbeiträgen und Fragen einzubringen.

Leitung
lindner [at] difu [dot] de

Details

Fachleute aus Kommunalverwaltungen, Planungsbüros und Verbänden mit direktem Bezug zur Radverkehrsplanung und Radverkehrsförderung.

Das Webinar ist kostenfrei.

Mobilitätsforum Bund im Bundesamt für Güterverkehr
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Freie Plätze verfügbar
08.11.2022
14:00 - 15:00 Uhr
Online
dallwitz [at] difu [dot] de

Weitere Inhalte zum Thema