Sonne & Wind: Energiewende vor Ort gestalten

Online-Diskussionsreihe Green Cities 2035

Do 30 Jun 22

Welche Maßnahmen plant die Bundesregierung, um die Bürgerenergie zu stärken und Kommunen beim Ausbau Erneuerbarer zu unterstützen? Welche Erfahrungen haben Kommunen gemacht, die stark auf Bürgerbeteiligung beim Ausbau von Freiflächen-PV und Windstrom setzen? Und was folgt daraus für einen beschleunigten Ausbaupfad? Wie können Bürger und Unternehmen die Energiewende vor Ort vorantreiben? Welche Widerständen und Nutzungskonflikte treten auf, wie können Politik, Unternehmen und Gesellschaft damit umgehen?

Über die Veranstaltungsreihe:
Kommunen haben wirksame Hebel, um sowohl den Klimawandel noch einzudämmen als auch auf erneuerbare Energieversorgung umzustellen. Erste Städte in Deutschland haben beschlossen, schon 2035 klimaneutral zu wer-den, u.a. Wuppertal, München, Görlitz, aber auch viele kleinere Städte und Gemeinden. Um diese Hebel in Bewegung zu setzen, brauchen Kommunalpolitik und –verwaltung die Bürger*innen. Neue gesellschaftliche Allianzen sind notwendig, um klimaschädliche Normalitäten zu durchbrechen und einer klimagerechten Lebensrealität zum Durchbuch zu verhelfen. In dieser Serie diskutieren Kommunalpolitiker*innen, Unternehmen, Bürgerinitiativen und weitere gesellschaftliche Gruppen über neue Allianzen für ehrgeizigen Klimaschutz.

utz [at] difu [dot] de
Sabine Drewes (Heinrich-Böll-Stiftung)

Details

Vertreter*innen von Städten, Gemeinden und Landkreisen
Vertreter*innen aus Unternehmen, lokalen Initiativen, Forschung und Wissenschaft
Kommunalpolitisch Aktive und Interessierte
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Heinrich-Böll-Stiftung
Freie Plätze verfügbar
30.06.2022
17:00-19:00 Uhr
Online

Anke Bremer, Projektbearbeiterin Kommunalpolitik und Stadtentwicklung
Heinrich-Böll-Stiftung
bremer [at] boell [dot] de
+49(0)30 285 34 - 240

Weitere Inhalte zum Thema