Difu-Seminar

Kommunale Wärmeplanung

Konzept, Aufgabenfelder und Umsetzungsinstrumente

Do 30 Jun 22
Fr 01 Jul 22

Die treibhausgasneutrale Wärmeversorgung des Gebäudebestands ist ein wesentlicher Bestandteil der Energiewende. Für Kommunen stellt die Gestaltung der Wärmewende vor Ort eine bedeutsame neue Planungsaufgabe dar. Langfristige, räumlich abgestimmte Strategien sind zu entwickeln, um den Umbau städtischer Energieversorgungssysteme zu realisieren und lokale Potenziale für die Erreichung der Klimaziele zu nutzen.

Eine kommunale Wärmeplanung ist dabei Leitinstrument für die Wärmewende in Kommunen. Nachdem einige Nachbarländer kommunale Wärmeplanung, teils seit Jahrzehnten, praktizieren, wird sie nun auch in Deutschland in Wissenschaft und Praxis zum zentralen Thema. Einzelne Kommunen werden bereits auf freiwilliger Basis aktiv, und in Baden-Württemberg ist Wärmeplanung für Kommunen ab 20.000 Einwohner*innen bereits verpflichtend. Es gilt als gesichert, dass die Bedeutung weiter zunehmen wird. Mehr und mehr Kommunen werden zur Wärmeplanung verpflichtet bzw. entdecken selbst die strategischen Chancen einer mit den verschiedenen Akteur*innen vor Ort abgestimmten Wärmeplanung.

Vor diesem Hintergrund wird mit dem Seminar das Ziel verfolgt, dieses neue Aufgabengebiet zu erschließen und seine Chancen und Herausforderungen aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Dazu werden pilothafte kommunale Erfahrungen aus Baden-Württemberg und anderswo vorgestellt. Bereits entwickelte Konzepte und eingesetzte Umsetzungsinstrumente können interessierten Kommunen den Einstieg erleichtern. Bisherige Erfahrungen und Einschätzungen der Teilnehmenden sollen dabei einfließen.

Leitung
riechel [at] difu [dot] de
Leitung
walter [at] difu [dot] de

Details

Führungs- und Fachpersonal aus kommunaler Verwaltung und Politik – Bereiche Energie, Umwelt, Klimaschutz, Stadtplanung, Stadtentwicklung und Stadterneuerung – sowie Ratsmitglieder und kommunale Energieversorger

Für Mitarbeiter*innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer*innen aus Difu-Zuwenderstädten.
  • 385,– Euro für Teilnehmer*innen des GdW, aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGOs.

Für alle übrigen Teilnehmer*innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Absagen / Stornierung durch Teilnehmende
Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Eine  kostenfreie  Stornierung  ist  bis 
14  Tage  vor  der  Veranstaltung  möglich.  Eine  schon  bezahlte  Teilnahmegebühr wird in diesem Fall voll erstattet. Bei Stornierungen ab dem 13. Kalendertag vor Veranstaltungsbeginn oder bei Nichterscheinen ist die volle Teilnahmegebühr fällig.
Im Verhinderungsfall kann gerne schriftlich ein Ersatz benannt werden.

Änderungsvorbehalte und Absagen durch den Veranstalter
Bei zu geringer Beteiligung behalten wir uns vor, Veranstaltungen abzusagen. Die Gebühr wird in diesem Fall selbstverständlich erstattet. Die Übernahme jeglicher Ersatz- und Folgekosten der Teilnehmenden wegen Ausfall von Veranstaltungen oder Verschiebung von Terminen sind ausgeschlossen. Aus wichtigen inhaltlichen oder organisatorischen Gründen kann es im Einzelfall erforderlich sein, Programmänderungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter: www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Freie Plätze verfügbar
30.06.2022 - 01.07.2022
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstraße 13-15
10969 Berlin
koenig [at] difu [dot] de

Weitere Inhalte zum Thema