11. Plattform für Erfahrungsaustausch

Inklusion - was jetzt schon gilt

Do 07 Apr 22
Fr 08 Apr 22

Mit dem im Juni 2021 in Kraft getretenen neuen Kinder- und Jugendstärkungsgesetz hat der Gesetzgeber eine wesentliche Grundlage geschaffen, um den Weg zu einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe zu ebnen, und es wurden in den Handlungsfeldern Kinderschutz, Unterbringung von Kindern und Jugendlichen außerhalb der Familie, Stärkung von Hilfen im Sozialraum sowie der Partizipation von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien neue Aufgaben definiert, die es ab sofort umzusetzen galt und gilt. Und genau dies wird im Mittelpunkt unserer 11. Plattform für öffentlichen Erfahrungsaustausch stehen.

Der Schwerpunkt der Plattform soll die laufende Praxis sein. Was gibt es bereits, was ist wo im Feldversuch, welche neue Überlegungen und Ideen gibt es? Viele (auch pragmatische) Lösungsansätze aus der kommunalen Praxis, Konzepte oder auch vorerst Teilkonzepte sollen vorgestellt und diskutiert werden.

Folgende inhaltliche Schwerpunkte werden auf der Tagung erörtert und mit Praxisbeispielen illustriert:

  • Kinderschutz und Inobhutnahme
  • Kindertagesbetreuung, Tagespflege, Schule
  • Jugendförderung
  • Schnittstellenbereinigung und -management
  • Organisationsentwicklung.
landua [at] difu [dot] de

Details

Leitungs- und Fachkräfte der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe, der Eingliederungshilfe, des Gesundheitswesens und der Wissenschaft. Wir laden Sie herzlich ein, sich in die aktuelle Diskussion zur Gestaltung einer modernen Kinder- und Jugendhilfe für Alle aktiv einzubringen

120,- Euro. Anmeldeschluss ist am 24. März 2022

Dialogforum „Bund trifft kommunale Praxis“
Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
Freie Plätze verfügbar
07.04.2022 - 08.04.2022
07.04.2022: 9:00 bis 15:30, 08.04.2022: 9:00 bis 14:30
Online

Weitere Inhalte zum Thema