Kommunaler Klimaschutz

Die novellierte Kommunalrichtlinie

SK:KK Online

Di 14 Dez 21

In der Online-Veranstaltung stellt das SK:KK im Überblick vor, welche Neuerungen die Kommunalrichtlinie ab 2022 mit sich bringt – angefangen vom erweiterten Antragstellerkreis über neue strategische Fördermaßnahmen und verbesserte Förderbedingungen, bis hin zu Investitionszuschüssen für Klimaschutzprojekte.

Die neu gestaltete und erweiterte Kommunalrichtlinie bietet vielzählige, neue Möglichkeiten, sich vor Ort für den Klimaschutz stark zu machen. Das Ziel: kommunale Akteur*innen bei ihrem Engagement für den Klimaschutz finanziell zu unterstützen und so die großen Potenziale zur Einsparung von Treibhausgasemissionen auf kommunaler Ebene auszuschöpfen.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Allein über die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld“ (kurz: Kommunalrichtlinie) wurden seit 2008 rund 18.700 Projekte in mehr als 3.975 Kommunen gefördert.

Leitung
theissen [at] difu [dot] de
Leitung
hansel [at] difu [dot] de

Details

… Kommunen
… kommunale Unternehmen und Zweckverbände
… Kita- oder Schulträger
… Hochschule
… Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe
… gemeinnützige Vereine
… Religionsgemeinschaften
… kommunale Aufgabenträger
… Contractoren
… Sozial- und Wohlfahrtsverbände

Diese Veranstaltung ist kostenfrei.

Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
Freie Plätze verfügbar
14.12.2021
10:00-12:00 Uhr
Online
reimer [at] difu [dot] de

Weitere Inhalte zum Thema