Difu-WebSeminar

Altersarmut in Städten

Kommunale Steuerungs- und Handlungsmöglichkeiten

Do 15 Apr 21

Altersarmut in Deutschland wird zunehmen. Das Ausscheiden der „Babyboomer“ mit häufig „gebrochenen“ Arbeitsbiografien aus dem Erwerbsleben sowie die Absenkung des Rentenniveaus bis zum Jahr 2030 werden erheblich dazu beitragen. Bislang hat allerdings kaum eine Kommune die wachsende Altersarmut zu einem Handlungsfeld gemacht. Städte sind also nur wenig darauf vorbereitet, mit kompensatorischen Maßnahmen Druck aus dieser spezifischen Armutssituation zu nehmen. Dies wird sich in den nächsten Jahren voraussichtlich ändern. Altersarmut wird stärker Eingang in die kommunale Diskussion, in kommunales Verwaltungshandeln und Handlungskonzepte finden müssen. Auch Maßnahmen und Projekte einer (integrierten, sozialraumorientierten) Stadt- und Quartiersentwicklung werden eine Rolle spielen, da die sozialen und räumlichen Kontexte des Lebensortes altersarmer Menschen in fast allen Handlungsfeldern Ansatzpunkte bieten, um im Sinne positiver Unterstützungen kompensatorisch wirken zu können.

Vor diesem Hintergrund sollen in dem Seminar folgende Fragen im Mittelpunkt stehen:

  • Worin besteht die Herausforderung im Handlungsfeld Altersarmut für Städte und Gemeinden?
  • Wie wird das Thema Altersarmut auf der kommunalen Ebene wahrgenommen?
  • Wo werden kommunale Steuerungs- und Handlungs-möglichkeiten gesehen?
  • Wie und in welchen Handlungsfeldern wird bereits gehandelt?
  • An welchen Stellen lassen sich konzeptionelle und Handlungs-„Lücken“, aber auch Potenziale für den kommunalen Umgang mit Altersarmut identifizieren?
Leitung
franke [at] difu [dot] de
Leitung
hollbach-groemig [at] difu [dot] de

Details

Dezernenten, Führungs- und Fachpersonal aus den zuständigen kommunalen Bereichen wie Soziales, Stadtentwicklung, Stadtplanung, Wohnen, Bildung, Wirtschaft, Mobilität, Umwelt/Grün, Kämmerei sowie für Ratsmitglieder und Freie Träger der Wohlfahrtspflege

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 110,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 150,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskom­mu­nen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 180,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter: www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Freie Plätze verfügbar
15.04.2021
WebSeminar
Online
fortbildung [at] difu [dot] de

Weitere Inhalte zum Thema