Difu-Dialoge

Krisenfest und resilient: Bürgerbeteiligung weiter denken und entwickeln

Mi 17 Mär 21

Die Corona-Pandemie stellt Städte und Gemeinden vor die Herausforderung, Beteiligung – oder anders gefasst: ihren Zugang zu und die Mitwirkung der Menschen an Planungen und Entscheidungen – auf neue, andere und erweiterte „Beine“ stellen zu müssen. Reine Präsenzformate und direkte Kontaktaufnahmen sind derzeit kaum oder gar nicht möglich. Vor allem die Ansprache und Aktivierung der Menschen vor Ort ist wie auch die aufsuchende (Sozial-) Arbeit in starkem Maße durch die Kontaktbeschränkungen beeinträchtigt. Kreativität und Alternativen sind also gefragt, wollen Kommunen nicht riskieren, den Grad an „Unsichtbarkeit“ und „Unerhörtsein“ verschiedener Bevölkerungsgruppen zu erhöhen und den Zugang zu ihnen zu verlieren.

Im Difu-Dialog wollen wir anhand praktischer Beispiele und „frischer“ Erfahrungen diskutieren, wie Beteiligungsformate so angepasst werden können, dass Alltags- und Erfahrungswissen „von unten“ weiterhin in kommunale Entwicklungen und Entscheidungen einfließen (können) und welche Konsequenzen das für eine kommunale Beteiligungskultur hat.

Impulse:

  • Kontaktangebote ohne Kontaktmöglichkeiten: Quartiersinstitutionen in Zeiten der Pandemie: zum Beispiel das Nachbarschaftshaus Urbanstraße
  • Aufsuchend und digital: Derzeit (k) ein Widerspruch
  • Kreativität herausgefordert: Abstandformate und Online-Beteiligung gehen Hand in Hand – Anregungen und Erfahrungen aus Dortmund

Podium

  • Markus Runge, Geschäftsführer Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V., Berlin
  • Ines Schilling, Service- und Organisationseinheit Sozialraumorientierte Planungskoordination, Bezirksamt Treptow-Köpenick, Berlin
  • Michaela Bonan, Leiterin der Koordinierungsstelle Projekt „nordwärts“, Stadt Dortmund
  • Dr. Stephanie Bock, Dr. Thomas Franke, Dr. Bettina Reimann, Difu, Berlin

Begrüßung

  • Prof. Dr. Carsten Kühl, Wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer, Difu, Berlin

Dramaturgie
Die Vortrags- und Dialogreihe widmet sich verschiedenen aktuellen Themen zur „Zukunft der Städte“. Je nach Themenschwerpunkt setzt sich der Kreis der Teilnehmenden aus Politik, Bundes- und Landesverwaltungen, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Nach dem Input der Podiumsgäste ist Zeit für Fragen und Diskussion – auch mit dem Publikum.

Pressekontakt
Difu-Pressestelle
Sybille Wenke-Thiem
pressestelle [at] difu [dot] de
+49 30 39001-208/-209

Leitung
Reimann [at] difu [dot] de
Leitung
Bock [at] difu [dot] de

Details

In den „Difu-Dialogen zur Zukunft der Städte“ stellen Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft und Praxis neue Erkenntnisse zur Debatte und diskutieren aktuelle kommunal relevante Fragen. Das Angebot richtet sich an die allgemeine (Fach-)Öffentlichkeit.
Der Kreis fachkundiger Gäste - aus der Bundes- und Landesebene, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie weiteren öffentlichen und privaten Einrichtungen - setzt sich je nach Thema unterschiedlich zusammen.
  • Die Teilnahme ist gebührenfrei.
  • Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte nutzen Sie das Online-Anmeldeformular. Sie erhalten ca. eine Woche vor der Veranstaltung eine Bestätigung per E-Mail.
  • Detailliertere Informationen zu den Einzelveranstaltungen sind auf der Difu-Website zu finden. Sie erhalten diese zeitnah nach Ihrer Anmeldung mit allen Informationen, die Sie benötigen, um an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Änderungsvorbehalte und Absagen durch den Veranstalter
Bei zu geringer Beteiligung behalten wir uns vor, Veranstaltungen abzusagen. Die Übernahme jeglicher Ersatz- und Folgekosten der Teilnehmenden wegen Ausfall von Veranstaltungen oder Verschiebung von Terminen sind ausgeschlossen. Aus wichtigen inhaltlichen oder organisatorischen Gründen kann es im Einzelfall erforderlich sein, Programmänderungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie  unter: www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Freie Plätze verfügbar
17.03.2021
17-19 Uhr
WebSeminar
Online
Koenig [at] difu [dot] de

Weitere Inhalte zum Thema