Difu-WebSeminar

Jetzt erst recht: Investitionsoffensive im ÖPNV

Schlüssel für die Verkehrswende

Mi 03 Mär 21
Fr 05 Mär 21

Die Veranstaltung wird voraussichtlich auf den 10.-11.06.2021 verschoben. Der Termin wird derzeit geprüft. Sobald der Termin bestätigt werden kann, wird eine Anmeldung zur Veranstaltung wieder möglich sein.

Die Coronavirus-Pandemie hat die Wahrnehmung des ÖPNV verändert. Standen bis zum Beginn des Jahres 2020 stetig wachsende Fahrgastzahlen in den Städten und ihrem Umland sowie Kapazitätsengpässe im Blickfeld, haben sich mit dem sog. Lockdown Mitte März 2020 die Rahmenbedingungen in einer bisher noch nicht erlebten Weise geändert. Die Fahrgastzahlen sind stark eingebrochen. Gründe hierfür waren die Sorge eines erhöhten Infektionsrisikos in Bus und Bahn, aber vor allem auch der Rückgang des Verkehrsaufkommens insgesamt - Zuhause bleiben, Schulschließung, Kurzarbeit und Home Office sind die Stichworte.

Die Coronavirus-Pandemie ist nach einem Jahr noch präsent und wird uns auch in der Zukunft begleiten. Vom Vorkrisenniveau sind die Fahrgastzahlen noch erkennbar entfernt. Fehlende Fahrgeldeinnahmen hinterließen und hinterlassen eine Finanzierungslücke. Überfüllte Verkehrsmittel werden weniger denn je akzeptiert, Infrastrukturengpässe und Lücken im Angebot sind geblieben. Unter diesen erschwerten Bedingungen gilt es in den 2020er-Jahren die Weichen für einen überzeugenden ÖPNV zu stellen, der seinen Beitrag zur Verkehrswende und zum Klimaschutz leistet. Längerfristig wirkende Folgen der Corona-Krise auf die Nachfrage und Akzeptanz des ÖPNV sind dabei zu beachten.

Das Seminar geht der Frage nach, wo wir jetzt stehen und wie Projekte zur Sicherung und Verbesserung der ÖPNV-Qualität umgesetzt und finanziert werden können.

 

Details

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Verkehrsplanung, Recht, Finanzen, Stadtplanung und Stadtentwicklung, Mobilitätsdienstleister, Verkehrsunternehmen, private Planungsbüros sowie Ratsmitglieder

Für Mitarbeiter*innen aus den Stadtverwaltungen,städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 270,–Euro für Teilnehmer*innen aus Difu-Zuwenderstädte
  • 340,–Euro für Teilnehmer*innen aus den Mitglieds-kommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte-und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's

Für alle übrigen Teilnehmer*innen gilt ein Preis von 420,–Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Absagen / Stornierung durch Teilnehmende

 

Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Eine  kostenfreie  Stornierung  ist  bis 
14  Tage  vor  der  Veranstaltung  möglich.  Eine  schon  bezahlte  Teilnahmegebühr wird in diesem Fall voll erstattet. Bei Stornierungen ab dem 13. Kalendertag vor Veranstaltungsbeginn oder bei Nichterscheinen ist die volle Teilnahmegebühr fällig.
Die Veranstaltungsunterlagen werden Ihnen in diesem Fall zugesandt. Im Verhinderungsfall kann gerne schriftlich ein Ersatz benannt werden.

 

Änderungsvorbehalte und Absagen durch den Veranstalter
Bei zu geringer Beteiligung behalten wir uns vor, Veranstaltungen abzusagen. Die Gebühr wird in diesem Fall selbstverständlich erstattet. Die Übernahme jeglicher Ersatz- und Folgekosten der Teilnehmenden wegen Ausfall von Veranstaltungen oder Verschiebung von Terminen sind ausgeschlossen. Aus wichtigen inhaltlichen oder organisatorischen Gründen kann es im Einzelfall erforderlich sein, Programmänderungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie  unter: www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

Anmeldung

Neuer Termin geplant

Datum & Zeit

03.03.2021 - 05.03.2021

Ort

WebSeminar
Online

Weitere Inhalte zum Thema