Difu-WebSeminar

Ganztags in der Schule

Qualitäten, Finanzierung, rechtliche Aspekte

Di 02 Mär 21

Seminar in Kooperation mit dem DST

Obwohl in Politik und Gesellschaft noch immer diskutiert wird, wie die erfolgreiche Umsetzung des Ganztagsschulkonzepts konkret aussehen könnte, erfreut sich diese Schulform zunehmender Beliebtheit. Einer der Treiber ist der sich auch in veränderten Familien- und Erwerbsstrukturen ausdrückende gesellschaftliche Wandel. Über pädagogische Vorteile hinaus werden Ganztags-schulen hier als Chance gesehen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Auch deshalb wird der geplanten Einführung eines individuellen Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung der Grundschulkinder große Beachtung geschenkt.

Doch obwohl dieses Vorhaben als gesellschafts- und bildungspolitisch notwendig begrüßt wird, gibt es massive Zweifel an dessen Umsetzbarkeit. Im Mittelpunkt der Kritik stehen die als nicht hinreichend erachteten finanziellen Ressourcen. Es besteht die Sorge, dass es mit dem geplanten Finanzvolumen nicht gelingen wird, die qualitativen Rahmenbedingungen für ganztägige Betreuung und bessere individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler zu schaffen, da es dazu nicht nur erheblicher Investitionen in eine anforderungsgerechte, zeitgemäße Schulinfrastruktur, sondern in nennenswertem Umfang auch gut ausgebildetes Fachpersonal bedarf.

Im Webinar soll deshalb anhand von Impulsen aus Bund, Ländern und Kommunen vor allem erörtert werden, wie vor diesem Hintergrund der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder umgesetzt, und der quantitative Ausbau der Angebote unter Beachtung qualitativer Standards sichergestellt werden kann.

Angesprochen werden dabei neben pädagogischen Voraussetzungen und baulichen Anforderungen auch Finanzierungsfragen und rechtliche Aspekte.

Details

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Bildung, Jugend und Soziales, Bauen, Stadtentwicklung, aus Kämmereien und Steuerungsdiensten sowie Ratsmitglieder

Für Mitarbeiter*innen aus den Stadtverwaltungen,städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 80,Euro für Teilnehmer*innen aus Difu-Zuwenderstädte
  • 100,Euro für Teilnehmer*innen aus den Mitglieds-kommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte-und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's

Für alle übrigen Teilnehmer*innen gilt ein Preis von 120,Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter: www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)
Deutscher Städtetag (DST)
Freie Plätze verfügbar
02.03.2021
WebSeminar
Online

Weitere Inhalte zum Thema