DB-Veranstaltungsticket

Wasser in der Stadt

Handlungsansätze für klimaangepasste Quartiere

14. - 15. September 2020 in Berlin

Städte sind schon jetzt von den Folgen des Klimawandels betroffen: Hitze, Trockenheit und Starkregen machen Städten und ihrer Bevölkerung zu schaffen. Schäden, die durch zu viel oder zu wenig Wasser entstehen, werden in Zukunft eine noch größere Belastung darstellen. Gleichzeitig wachsen die Ansprüche an die Stadtentwicklung durch den demografischen Wandel, die Forderung nach gleichwertigen Lebensverhältnissen und dem Schutz der Umwelt. Wie der richtige Umgang mit Wasser aussieht, unterscheidet sich dabei von Stadt zu Stadt und von Quartier zu Quartier. Oft wird unterschätzt, dass eine klimaangepasste Stadtentwicklung bei der Gestaltung der Gebäude und Grundstücke, der Frei- und Grünräume und bei den Präferenzen der Anwohner*innen ansetzen sollte. Die planerische Suche nach klimaangepassten Gestaltungsoptionen bedeutet auch, die Gestaltung von Wasserinfrastrukturen neu zu denken. In diesem Sinne werden beispielsweise grüne Freiräume, Dachflächen oder multicodierte Flächen Teil der städtischen Wasserinfrastruktur. Um die Vielfalt der zur Verfügung stehenden Maßnahmen optimal in die Praxis zu übertragen, sind sowohl eine systematische Übersicht der Optionen als auch ein systematisches Vorgehen nötig. Dies unterstützt Entscheidungsträger*innen, die mit einer Vielzahl von Unsicherheiten und einer hohen Komplexität konfrontiert sind, Potenziale eines zukunftsfähigen Umgangs mit Wasser in Stadt besser zu nutzen.

Im Seminar werden Gestaltungsoptionen sowohl für Neubau- als auch für Bestandsquartiere vorgestellt und so die Lösungsvielfalt für klimaangepasste Infrastrukturen in unterschiedlichen Quartieren und städtebaulichen Typen herausgearbeitet. Mit Hilfe einer Bausteinsystematik wird die Auswahl der Optionen zur Bewirtschaftung von Regenwasser und zur Nutzung von Grau- und Betriebswasser auf den verschiedenen Ebenen der Stadt erleichtert. Zudem werden partizipative Planungsprozesse vorgestellt, die für verschiedene Akteure geeignet sind, die Mehrwerte klimaangepasster Infrastrukturen optimal für die Entwicklung eines Wohnblocks, eines Quartiers oder einer ganzen Stadt umzusetzen.

Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin
Leitung:Dipl.-Soz. Jan Hendrik Trapp
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtentwicklung und -planung, Umwelt, Grün, Klimaschutz, Hochbau, Liegenschaftsmanagement und für Ratsmitglieder

Veranstalter:
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:
Christiane Claus
Tel.: +493039001184
Fax.: +493039001241
E-Mail: claus@difu.de