Difu-Seminar

Stadtplanung im digitalen Umbruch

Tools und Trends für das digitale Planen
Do 26 Mär 20
Fr 27 Mär 20

Künstlich intelligent, interaktiv, datenbankgestützt – die Arbeitsweise der Stadtplanung ist im Umbruch. Im Zuge der Digitalisierung, wandelt sich nicht nur die Funktionsweise und Struktur der Städte, sondern auch, wie die Städte geplant werden. Eine Bandbreite an digitalen Planungsinstrumenten verändert (bereits heute) die Kommunikation über Stadtentwicklung, den Austausch von Planungsgrundlagen oder die Prognose über städtische Entwicklungsprozesse: BIM, CityGML, XPlanung und Online-Beteiligung sind Stichworte, die die Dynamik in diesem Bereich andeuten. Es gilt sich frühzeitig über den Umgang mit und die Ausgestaltung neuer digitaler Instrumente in der Stadtplanung sowie den damit einhergehenden Anforderungen an die Planer/innen auseinanderzusetzen. Verantwortliche auf allen Ebenen sind gefordert, die neuen digitalen Trends und Möglichkeiten für die kommunale Planung richtig einzuschätzen und sie für sich zu nutzen.

Das Seminar wird folgenden Fragen nachgehen:

  • In welchen Feldern – von planen, visualisieren, verstehen über Bauleitplanung und Beteiligung – verändern Digitalisierung und künstliche Intelligenz die Stadtplanung?
  • Welche konkreten digitalen Instrumente kommen in der Stadtplanung jetzt und absehbar zum Einsatz? Welche Erfahrungen liegen in den Städten und Gemeinden vor?
  • Wie können sich Kommunen für das „neue Planen“ aufstellen?
  • Wie und wo beginnt man mit den neuen Möglichkeiten?
  • Welche Kompetenzen brauchen Planer/innen zukünftig?
  • Wo liegen die Herausforderungen und Grenzen digital gestützter Planung?

In der Veranstaltung werden Instrumente, Ansätze und Potenziale der Digitalisierung in der Stadtplanung vorgestellt und diskutiert.

Details

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtentwicklung und -planung, Geodaten, Bürgerbeteiligung, Infrastruktur, Verkehr und Soziales; Planungs- und Architekturbüros; Ratsmitglieder; Anbieter*innen/Entwickler*innen von digitalen Planungstools

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter: www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

Weitere Inhalte zum Thema