DB-Veranstaltungsticket

Mobilität in einer sich verändernden Gesellschaft – Folgen für die Verkehrsplanung

25. - 26. November 2019 in Berlin

Die Gesellschaft verändert sich: Wesentliches Merkmal der demografischen Entwicklung ist die Zunahme des Anteils älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung. Mit dieser Entwicklung verbunden ist der Rückgang des Anteils jüngerer Menschen. In diesem Zusammenhang diskutiert wird das Phänomen der Schwarmstädte. Hierunter werden Städte verstanden, die auf eine bestimmte Alterskohorte eine besondere Anziehungskraft ausüben. Im Blickfeld stehen dabei meist Menschen im Alter von Studium und Berufseinstieg. Überraschend sind die Ergebnisse der Untersuchung Mobilität in Deutschland: Die Mobilitätsquote, d.h. der prozentuale Anteil der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger, die an einem durchschnittlichen Tag unterwegs sind, sinkt auffällig bei jüngeren Menschen.

Neue Lebensentwürfe zeigen sich in der Wahl des Wohnstandorts und der Freizeitgestaltung. Die Spezialisierung der Berufsbilder und damit auch der Ausbildungswege und des Arbeitsmarktes nimmt weiter zu, nicht zuletzt auch mit räumlichen Konsequenzen für Wege und Distanzen. Die Fachwelt diskutiert, wie sich die zu beobachtenden Prozesse der Reurbanisierung und der Suburbanisierung im Zeitverlauf zueinander verhalten.

Die mittel- bis langfristig orientierte kommunale Verkehrs(entwicklungs)planung muss sich mit den verschiedenen Entwicklungen im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereich befassen sowie mit den Veränderungen bei Mobilität und Verkehr, die diese implizieren. Im Seminar wird der aktuelle Wissensstand hierzu vorgestellt, und mögliche Konsequenzen für Verkehr und Mobilität werden diskutiert.

Fragen, die im Seminar behandelt werden, sind insbesondere:

  • Welche Erkenntnisse liefern die vorliegenden Daten zum Verkehr in Stadt und Umland?
  • Was sind wesentliche gesellschaftliche und wirtschaftliche Trends, die es in der Verkehrsplanung zu berücksichtigen gilt?
  • Welche technologischen Entwicklungen können den Verkehr in Stadt und Umland verändern?
  • Wie kann verantwortungsbewusst mit Unsicherheit umgegangen werden?
  • Wo gibt es gute Praxisbeispiele einer zukunftsorientierten kommunalen Verkehrsentwicklungsplanung?
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Leitung:Dipl.-Geogr. Uta Bauer
Dr. phil. Jürgen Gies
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus der Verkehrs- und Stadtplanung, Ratsmitglieder sowie Vertreter/innen von Verkehrsunternehmen

Veranstalter:
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin
fortbildung@difu.de