Difu-Seminar

Streitfall Parken

Stellplatzpolitik als strategisches Instrument
Do 14 Nov 19
Fr 15 Nov 19

Parkende Autos belegen einen erheblichen Teil des öffentlichen Raums. Durch illegales Parken auf Gehwegen, Grünflächen oder Fahrradstreifen erobern sich die Pkws weitere Flächenanteile. Platz fehlt für ausreichend breite Radwege und Gehwege, für Kommunikationsräume und Sitzgelegenheiten. Wo Autofahrende kostenlos oder für kleines Geld parken können oder Falschparken weitgehend ungestraft bleibt, bleiben Parkhäuser leer und werden private Garagen zweckentfremdend genutzt.

Die Steuerung des „ruhenden Verkehrs“ im öffentlichen Straßenraum kann jedoch nicht ohne eine Betrachtung des privaten Raumes erfolgen. Wer Wohnungen, Geschäftshäuser oder Büros baut, muss in der Regel auch Pkw-Stellplätze errichten. Allerdings werden inzwischen Kommunen über novellierte Landesbauordnungen ermächtigt, von der Stellplatzbaupflicht abzusehen oder die erforderlichen Stellplätze in Abhängigkeit von der ÖPNV-Anbindung zu reduzieren. Aber auch hier stellt sich in vielen Kommunen die Frage, wie viele Stellplätze nötig sind und welcher Stellplatzschlüssel u.U. schon in der nahen Zukunft zu großzügig dimensioniert ist?

Das Seminar diskutiert die verschiedenen Instrumente zur Steuerung des Parkraumangebotes und der Parkraumnachfrage, zeigt den rechtlichen Handlungsrahmen auf und stellt aktuelle Praxisbeispiele aus Kommunen vor, die den Parkraum offensiv zur Gestaltung der Verkehrswende nutzen. Das Seminar möchte kommunale Akteure unterstützen, mit dem Widerstand gegen Parkraumbewirtschaftung umzugehen und liefert überzeugende Argumente. Im Mittelpunkt steht der Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden untereinander.

Details

Führungs- und Fachpersonal aus der Verkehrs- und Stadtplanung, Stadtentwicklung, Wohnungsbau, Tiefbauämtern, Straßengenehmigungsbehörden, Ratsmitglieder; Planungsbüros sowie Nichtregierungsorganisationen

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht mehr möglich.

Datum & Zeit

14.11.2019 - 15.11.2019

Ort

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin

Weitere Inhalte zum Thema