Difu-Seminar

Praxis-Check "Urbanes Gebiet" – Werkstattberichte und Erfahrungsaustausch

Mo 03 Jun 19

Urbane Gebiete dienen dem Wohnen sowie der Unterbringung von Gewerbebetrieben und sozialen, kulturellen und anderen Einrichtungen, die die Wohnnutzung nicht wesentlich stören. Die Nutzungsmischung muss nicht gleichgewichtig sein. Mit dieser Zweckbestimmung des im Juni 2017 neu eingeführten Baugebietstyps sind große Erwartungen verbunden worden. Es soll besser gelingen, gemischte, urbane Stadtstrukturen mit einem Nebeneinander von Wohnen und Gewerbe in unmittelbarer Nachbarschaft zu schaffen. Die Erdgeschosszonen sollen wie in der lieb gewonnenen gründerzeitlichen Stadt zumindest teilräumlich wieder durch Läden, öffentliche und private Dienstleistungen sowie kulturelle Angebote belebt werden. Auch soll der Umgang mit Lärmvorbelastungen aus angrenzenden Gebieten erleichtert werden. Schließlich sollen auch Gebiete mit hoher baulicher Dichte ermöglicht werden.

Der Gestaltungsspielraum für die Kommunen beim Urbanen Gebiet ist weit gefasst. Für die Anwendungspraxis ergeben sich damit aber auch zahlreiche Fragen, wie z.B.:

  • Welche Mischung ist im Urbanen Gebiet möglich?
  • Müssen Festsetzungen zur Ordnung der Mischung getroffenen werden?
  • Welche Spielräume und neue Fragen ergeben sich beim Umgang mit vorgefundenen Lärmbelastungen?
  • Welche Anforderungen ergeben sich aus dem Verhältnis zu anderen Baugebieten?
  • In welchen Fallkonstellationen kann das Urbane Gebiet für die Ordnung des Siedlungsbestandes genutzt werden?

Die Veranstaltung soll dem Erfahrungsaustausch auf Basis von Werkstattberichten dienen. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, im Vorfeld eigene Fragen zur Behandlung oder eigene Werkstattberichte aus ihrer Arbeit vorzuschlagen.

Details

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtplanung und Bauaufsicht, Recht, Umwelt und aus Genehmigungs- und Fachbehörden; Ratsmitglieder, Planungsbüros, Rechtsanwälte im Bereich der Kommunalberatung

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 160,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 250,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 310,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

Anmeldung

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht mehr möglich.

Datum & Zeit

03.06.2019

Ort

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin

Weitere Inhalte zum Thema