Biologische Vielfalt im Siedlungsbereich

Bebaute Räume und Freiflächen für den Naturschutz nutzen
Do 28 Mär 19

Städte und Gemeinden stehen vor der Herausforderung den bebauten Bereich sowie Grün- und Freiräume - auch unter erhöhter Flächenkonkurrenz -nachhaltig zu entwickeln. Eine hohe Lebensqualität der Bewohnerinnen und -bewohner in den Kommunen steht in einem engen Kontext zum Erhalt und zur Entwicklung eines Mosaiks unterschiedlichster Lebensräume für Flora und Fauna. Gerade von dem Hintergrund von Baulandneuausweisung und Nachverdichtung gewinnt der bebaute Bereich - jenseits der klassischen Schutzgebiete - zunehmend an Bedeutung für Schutz und Weiterentwicklung der biologischen Vielfalt. In der Diskussion um eine lebenswerte, nachhaltige und gesunde Stadt rücken damit die ökologischen Aspekte und Gestaltungsoptionen von öffentlichen und halböffentlichen Grün- und Freiflächen, Brachen, Plätzen und Gebäuden stärker in den Mittelpunkt der Betrachtungen. Viele Kommunen haben diese Herausforderung aktiv angenommen und setzen konkrete Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt im Siedlungsbereich um.

Im Seminar wird an konkreten Beispielen aus der kommunalen Praxis und unter Einbeziehung der Erfahrungen der Teilnehmenden diskutiert, welche Handlungsmöglichkeiten für Kommunen bestehen, welchen Beitrag sie zur Biodiversität leisten können und welche positiven Effekte sich aus kommunalem Naturschutz für die Städte ergeben können.

Details

Führungs- und Fachpersonal aus kommunaler Verwaltung und Politik; Bereiche Naturschutz, Grünflächen, Landschaftsplanung, Umwelt, Klimaschutz und -anpassung, Bauen, Planen, Liegenschaften, Wohnungsunternehmen, Planungsbüros, zivilgesellschaftliche Initiativen und Vereine mit kommunalem Bezug

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 160,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 250– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 310– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

Datum & Zeit

28.03.2019

Ort

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin

Weitere Inhalte zum Thema