Produktive Stadt – neue Chancen für nachhaltige urbane Quartiere?

Mo 18 Mär 19
Di 19 Mär 19

Die sich wandelnde Wirtschaft und damit verbundene neue Formen von Arbeit und Produktion in der Stadt prägen seit einigen Jahren die Diskussion um Stadtentwicklung, Wirtschaftsflächenplanung und Wirtschaftsförderung. Standen viele Jahrzehnte die postindustrielle Stadt und die Entwicklung moderner Dienstleistungsstandorte im Fokus, so wird aktuell die Bedeutung von Industrie und Produktion für die Prosperität der Städte neu erkannt. Und sie findet Eingang in konzeptionelle städtische Planungen, wie beispielsweise Masterpläne für die Industrie oder Wirtschaftsflächenkonzepte.

Mit dem technologischen Fortschritt und der Digitalisierung wird Produktion zugleich "stadtverträglicher", und kurze Wege, die Nähe von Arbeiten und Wohnen, werden zu einem wichtigen Standortfaktor im Wettbewerb um Unternehmen und Arbeitskräfte. Mit der wachsenden Nachfrage nach urbanen, kreativen und attraktiven Standorten sind Städte somit zunehmend gefordert, nutzungsgemischte Quartiere zu entwickeln. Welche Herausforderungen und Aufgaben dabei in den Kommunen zu bewältigen sind und wie hybride Nutzungskonzepte entwickelt und umgesetzt werden können – damit beschäftigt sich dieses Seminar.

Schwerpunkte der Veranstaltung sind folgende Fragen:

  • Wie sieht die produktive Stadtentwicklung von morgen aus?
  • Wie können Attraktivität und Wahrnehmung von Industrie und Produktion verbessert werden?
  • Welche Chancen bieten nutzungsgemischte Nachbarschaften für die Stärkung lokaler und globaler Ökonomien? Was sind geeignete Standorte?
  • Wie kann urbane Produktion zur Transformation "alter" Industriestandorte beitragen?
  • Welche strategischen und planerischen Instrumente stärken die produktive Stadtentwicklung?

Im Seminar werden Erfahrungen und Beispiele aus der Praxis vorgestellt und diskutiert, um geeignete Strategien und Projekte für die kommunale Umsetzung aufzuzeigen. In Workshops besteht die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden.

Details

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Wirtschaftsförderung, Stadtplanung, Stadtentwicklung, Liegenschaften; Entwicklungsgesellschaften, Ratsmitglieder und Kammervertreter (IHK, HWK)

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH (Difu)

Datum & Zeit

18.03.2019 - 19.03.2019

Ort

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin

Weitere Inhalte zum Thema