DB-Veranstaltungsticket

Kultur in der Stadt

Anspruch, Realität und Perspektiven

21. - 22. Februar 2019 in Wiesbaden

Seminar in Zusammenarbeit mit der Stadt Wiesbaden und dem Deutschen Städtetag

Seit jeher ist Kultur integraler Bestandteil der kommunalen Selbstverwaltung. Zahlreiche Akteure und Institutionen leisten wertvolle Beiträge zur Ausgestaltung des kulturellen Angebots einer Stadt, das längst weit mehr ist als nur ein „weicher Standortfaktor“. Angesichts großer demographischer und gesellschaftlicher Veränderungen wachsen mit der Bedeutung auch die Anforderungen an die Bereitstellung des kommunalen Kulturangebotes und dessen Nutzung. Dies hat Folgen für die Kulturinfrastruktur und die Kulturförderung.

In vielen Kommunen wird daher intensiv nach Wegen gesucht, wie auch bei begrenzten finanziellen Handlungsspielräumen eine anforderungsgerechte Kulturinfrastruktur mittel- bis langfristig gesichert und der öffentliche Kulturauftrag zukunftsorientiert erfüllt werden kann.

Im Seminar sollen daher anhand von Erfahrungen aus der kommunalen Praxis u. a. folgende Fragen erörtert werden:

  • Kultur im Zentrum einer lebendigen und urbanen Stadt – was soll sie leisten?
  • Welche Konsequenzen haben die demografischen und gesellschaftlichen Veränderungen auf das kulturelle Angebot der Stadt?
  • Was zeichnet eine zeitgemäße Kulturförderung aus, die die Erfüllung des öffentlichen Kulturauftrages sicherstellt?
  • Was bedeutet die Digitalisierung für die Kulturakteure, das kulturelle Angebot und die Kulturverwaltung der Stadt?
Veranstaltungsort:
Rathaus Wiesbaden, Raum 22 (EG)
Schloßplatz 6
65183 Wiesbaden
Leitung:Dipl.-Volkswirt Rüdiger Knipp
Zielgruppen:

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Kultur, Bildung, Soziales, Integration, Bauen, Stadtplanung und Stadtentwicklung, aus Kämmereien und Steuerungsdiensten sowie Ratsmitglieder und Kulturschaffende

Veranstalter:
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:
Sylvia Koenig
Tel.: +493039001258
Fax.: +493039001268
E-Mail: koenig@difu.de

Weitere Informationen: