DB-Veranstaltungsticket

Schutz und Perspektiven: Inobhutnahme und stationäre Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderung

03. Dezember 2018 in Berlin

Die Difu-Praxisreihe "Auf dem Weg zu einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe: Von innovativen Projekten lernen" versteht sich als Zusatzmodul zu den Veranstaltungen des Dialogforums "Bund trifft kommunale Praxis - Inklusive Kinder- und Jugendhilfe aktiv miteinander gestalten". In den bisherigen sieben Expertengesprächen des Dialogforums zur Umsetzung und Gestaltung einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe wurden zu unterschiedlichen Themenkomplexen (https://jugendhilfe-inklusiv.de/expertengespraeche) hiermit verbundene Fragestellungen anhand von Praxisbeispielen, in Fallwerkstätten und/oder im Plenum erörtert. Das Kennenlernen von Modellprojekten, kommunalen Konzepten u.ä. hat sich für die kommunale Jugendhilfepraxis als sehr gewinnbringend herausgestellt. Aus dem Wunsch der Praktiker/innen verschiedene Praxisbeispiele in ihrer ganzen Komplexität kennenzulernen und tiefer-gehend erörtern zu können, ist das Konzept für die Praxisreihe erwachsen.

Am 3. Dezember 2018 findet die zweite Veranstaltung der Praxis-Reihe statt. Petra Schrecker-Steinborn (WiKi gGmbH) wird zwei Einrichtungen aus Varel (Niedersachsen) vorstellen: In der Mutter-Kind-Einrichtung wird Inklusion bereits seit Jahren gelebt. Hier werden minderjährige und junge erwachsene Mütter mit und ohne Behinderung aufgenommen. Gemeinsam wird versucht, Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben zu schaffen. Die kleine Villa ist eine stationäre Einrichtung der Jugendhilfe mit integrierter Inobhutnahme von Säuglingen und Kindern unter 6 Jahren mit und ohne Behinderung. Wichtige Erfahrungen, Erkenntnisse und offene Fragen wollen wir gern gemeinsam mit Ihnen diskutieren und Ihnen für Ihre eigene Praxis vor Ort wichtige Anregungen und Impulse geben.

Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Leitung: Jessica Schneider
Zielgruppen:

Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe, Eingliederungshilfe und des Gesundheitswesens

Veranstalter:
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 160,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 250,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 310,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:
Anja Kleppek
Tel.: +493039001243
Fax.: +493039001268
E-Mail: kleppek@difu.de

Weitere Informationen: