DB-Veranstaltungsticket

Forum deutscher Wirtschaftsförderer

Kongress der kommunalen Spitzenverbände und des DVWE in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik

22. - 23. November 2018 in Berlin

Die Wirtschaftsförderung ist mit vielen Entwicklungen und daraus resultierenden Anforderungen konfrontiert. Globalisierung, Digitalisierung, urbane Produktion, Ressourceneffizienz, kooperative Wirtschaftsformen, neue Formen der Arbeit und Fachkräftemangel sind nur einige Schlagworte, die den Alltag der Wirtschaftsförderung immer anspruchsvoller machen. Dabei wirkt insbesondere die Digitalisierung als Trendverstärker der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen. Gleichzeitig stellen sich im Sinne der Nachhaltigkeit und Gemeinwohlorientierung immer mehr Kommunen die Frage, welche ökonomischen Entwicklungen unterstützt werden sollen – und können.

Welche Handlungsoptionen hat die Wirtschaftsförderung in dieser komplexen Gemengelage und wie gelingt die Auswahl der lokal angemessenen Strategien und Maßnahmen?

Denn ob analog oder digital: Wirtschaftsförderer haben die Aufgabe, unterschiedliche Interessen und Entwicklungen innerhalb der Wirtschaft und der wirtschaftspolitischen Ziele der Kommunen gewinnbringend zusammenzuführen. Dies erfordert ein hohes Maß an (sozialer) Kompetenz und Vernetzung sowie eine ständige Reflexion der ganz individuellen Position zu einzelnen Entwicklungen, aber auch der eigenen Person – it’s a people’s business!

Der diesjährige Kongress der Wirtschaftsfördereinrichtungen will dieses komplexe Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und Handlungsstrategien aufzeigen. Dabei sollen neben den Dos und Don’ts der Wirtschaftsförderung Fragen zu Strategien der Digitalisierung, der erfolgreichen Positionierung der Kommunen im internationalen Wettbewerb, der effektiven Behebung des Fachkräftemangels, Potenziale neuer urbaner Produktionsformen sowie der Balance zwischen der Neuansiedelung von Unternehmen, der Sicherung der Bestandsentwicklung und der Unterstützung von Start-ups im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus sollen auch die Vor- und Nachteile des analogen und digitalen Arbeitens der Wirtschaftsförderung diskutiert werden.

Durch Vorträge im Hauptprogramm und Workshops mit Praxisbeispielen will der FdW-Kongress Wege aufzeigen und zur Diskussion anregen, wie sich die Wirtschaftsförderung erfolgreich und zukunftsweisend ihren Aufgaben stellen kann.

Unterstützt durch:

Vielen Dank für das rege Interesse am diesjährigen FdW-Kongress - wir freuen uns sehr. Leider sind wir nun bis auf den letzten Platz ausgebucht und können keine Anmeldungen mehr entgegen nehmen. Sie können sich gerne auf die Warteliste setzen lassen. Sollte sich die Möglichkeit für einen freien Platz ergeben, nehmen wir selbstverständlich sofort Kontakt mit Ihnen auf.

Veranstaltungsort:
dbb forum berlin
Friedrichstraße 169/170
10117 Berlin
Leitung:Barbara Leutner (Ansprechpartnerin Deutscher Städtetag)
Dr. Markus Brohm (Ansprechpartner Deutscher Landkreistag)
Marc Elxnat (Ansprechpartner Deutscher Städte- und Gemeindebund)
Werner Geerißen (Ansprechpartner Deutscher Verband der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften e.V.)
Bettina Leute (Ansprechpartnerin Deutsches Institut für Urbanistik)
Veranstalter:
Herunterladen:
Anmeldung:
Kosten: 

Teilnahmeentgelt für Vertreter der öffentlichen Verwaltung (die Wirtschaftsförderungsgesellschaften der öffentlichen Hand zählen dazu):
339,00 Euro (inkl. 19 % MwSt. = 54,13 Euro)

Teilnahmeentgelt für Sonstige:
389,00 Euro (inkl. 19 % MwSt. = 62,11 Euro)

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter: www.difu.de/agb.

Anmeldung nur für Referenten, Moderatoren und Aussteller:

Online-Anmeldung für Referenten, Moderatoren und Aussteller

Für Referenten, Moderatoren und Aussteller ist die Teilnahme kostenfrei!

Ansprechpartner:
Bettina Leute
Tel.: +493039001148
Fax.: +493039001268
E-Mail: leute@difu.de