DB-Veranstaltungsticket

Das europäische Beihilferecht

von Kommunen für Kommunen

19. November 2018 in Berlin

Entsprechend der Vielfalt und Vielzahl kommunaler Aufgaben bestehen in der kommunalen Praxis zahlreiche Berührungspunkte mit dem EU-Beihilferecht. Vor dem Hintergrund seiner Komplexität und Auslegungsbedürftigkeit ist das Seminar geleitet von der Frage: Mit welchen praktischen Lösungen kann die Kommune diesem Rechtsgebiet gerecht werden? Die Veranstaltung richtet sich an diejenigen, die sich in ihrer täglichen Praxis mit der Anwendung des EU-Beihilferechts beschäftigen. Zentrales Anliegen des Seminars ist es, Raum und Zeit für einen lösungsorientierten Erfahrungsaustausch zu schaffen mit dem Ziel einer gegenseitigen, kollegialen Beratung. Thematisiert werden sollen:

  • Aktuelle Entwicklungen im EU-Beihilferecht
  • Tourismusförderung
  • Melde- und Berichtspflichten
  • Umsetzung in der Kernverwaltung
  • Förderung lokaler Maßnahmen
  • Projektfinanzierungsmethoden
  • Änderungsbedarfe

Praxisvertreter werden kommunale Strategien und Vorgehensweisen beim Umgang mit dem EU-Beihilferecht anhand konkreter Fallbeispiele vermitteln. Zudem wird ein Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft über die aktuellen, für die Kommunen relevanten Entwicklungen im EU-Beihilferecht berichten. Die intensive Auseinandersetzung mit einzelnen Themen erfolgt daneben in Kleingruppen, die das "offene Wort" und den gegenseitigen Austausch ermöglichen.

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus der Kommunalverwaltung, insb. den Bereichen Beteiligungsmanagement, Finanzen, Recht und Wirtschaft, sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin
Weitere Informationen:
Verweise auf diesen Beitrag finden sich in: 
Leitung:Ass.iur. Stefanie Hanke LL.M
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 160,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 250,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 310,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:
Bettina Leute
Tel.: +493039001148
Fax.: +493039001268
E-Mail: leute@difu.de