DB-Veranstaltungsticket

Luftreinhaltung in Kommunen

Handlungsdruck und Handlungsoptionen

15. November 2018 in Berlin

Seit Beginn der 1990er-Jahre ist die Schadstoffbelastung der Luft in Deutschland insgesamt merklich zurückgegangen. Allerdings kommt es noch immer zu deutlichen Überschreitungen von Grenzwerten, insbesondere an Hauptverkehrsstraßen. Hauptursachen für die Belastung durch Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid, Feinstaub und das Entstehen erhöhter Ozonwerte sind Energieverbrauch, Straßenverkehr, Landwirtschaft und die Produktion von Gütern. Vor allem Feinstaub und Stickstoffdioxid belasten die menschliche Gesundheit. Viele Kommunen stellt die Einhaltung der Grenzwerte vor große Herausforderungen. Klassische Maßnahmen der Luftreinhalteplanung reichen vielerorts nicht aus, in einigen Städten drohen unterdessen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge.

Das Seminar richtet den Blick auf folgende Fragen:

  • Welchem Handlungsdruck sind Kommunen im Bereich Luftreinhaltung ausgesetzt?
  • Wie können Emissionen z.B. aus dem Straßenverkehr vermieden werden?
  • Welches sind wirksame Maßnahmen zur Luftreinhaltung und welche Grenzen der Wirksamkeit von Handlungsoptionen bestehen?  
  • Welchen Erfolg versprechen integrierte Konzepte und integrative Ansätze?

Im Seminar werden Möglichkeiten und Herausforderungen der Luftreinhaltung anhand ausgewählter kommunaler Beispiele aufgezeigt und diskutiert. Dabei wird die Wirksamkeit von Maßnahmen zur Reinhaltung der Luft kritisch reflektiert.

Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Umwelt, Verkehrsplanung, Stadtplanung, Klimaschutz, Wohnungswesen, private Planungsbüros, Wissenschaft sowie Ratsmitglieder

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin
Leitung:Dipl.-Geogr. Björn Weber
Julius Hagelstange
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 160,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 250,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 310,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:
Anja Kleppek
Tel.: +493039001243
Fax.: +493039001268
E-Mail: kleppek@difu.de