DB-Veranstaltungsticket

Integrierte Stadt(teil)-entwicklung - nicht ohne Gemeinwesenarbeit!

24. - 25. September 2018 in Berlin

Erfahrungen mit integrierter Quartiersentwicklung zeigen:
Baulich-städtebauliche Strukturen, zu denen unter anderem Begegnungsorte im öffentlichen Raum, Sportplätze oder Nachbarschaftszentren gehören, sind Ausgangspunkt, Fundament, Voraussetzung für Entwicklungen auch im sozialen Bereich. Gleichzeitig wird deutlich, dass diese Strukturen oftmals erst dann von potenziellen Zielgruppen angenommen werden bzw. ihre sozial-integrativen Zwecke erfüllen (können), wenn sie (sozial-)pädagogisch "bespielt" bzw. begleitet werden. Stadt(teil)entwicklung ist also nur die eine Seite der Medaille, die – so die These – ohne eine Flankierung durch professionelle Sozial- bzw. Gemeinwesenarbeit (GWA) nicht auskommen kann, will sie zur Gestaltung funktionierender Nachbarschaften sowohl in Bestands- als auch in Neubauquartieren beitragen.

Im Seminar sollen daher unter anderem folgende Fragen eine Rolle spielen:

  • Welche Rolle hat die Gemeinwesenarbeit in der integrierten Stadt(teil)entwicklung?
  • Welche Ansätze und Ziele verfolgt Gemeinwesenarbeit in der Quartiersentwicklung?
  • Welchen Nutzen/welche Wirkungen kann Gemeinwesenarbeit im Quartier haben?
  • Wie kann/sollte die organisatorische Einbettung von Gemeinwesenarbeit auf der Quartiers- und der Verwaltungsebene aussehen?
  • Welche Rahmenbedingungen werden benötigt, um integrierte Stadt(teil)entwicklung durch die strukturelle Einbettung von Gemeinwesenarbeit wirkungsvoller zu gestalten?
Veranstaltungsort:
Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15 (Eingang 14-15)
10969 Berlin
Leitung:Dr. Thomas Franke
Dipl.-Ing. Wolf-Christian Strauss
Zielgruppen:

Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtplanung und Stadtentwicklung, Wohnen, Jugend, Soziales sowie für Ratsmitglieder

Veranstalter:
Herunterladen:
Anmeldung:

Für Ihre Anmeldung nutzen Sie bitte das Online-Formular:

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Kosten: 

Für Mitarbeiter/innen aus den Stadtverwaltungen, städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:

  • 255,– Euro für Teilnehmer/innen aus Difu-Zuwenderstädten
  • 385,– Euro für Teilnehmer/innen aus den Mitgliedskommunen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGO's.

Für alle übrigen Teilnehmer/innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Diese Gebühren sind nach § 4 UStG Abs. 22a steuerfrei.

Mittag- und Pausenbewirtung sind in der Gebühr enthalten, Kosten für Anfahrt und Unterkunft müssen selbst getragen werden.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Diese und alle erforderlichen Informationen finden Sie unter:
www.difu.de/agb.

Ansprechpartner:
Anja Kleppek
Tel.: +493039001243
Fax.: +493039001268
E-Mail: kleppek@difu.de